Blick auf die Börse: Zurückhaltung auf dem Aktienparkett

1
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wie sich die börsennotierten Medienunternehmen Sky, Kabel Deutschland, ProSiebenSat.1 und RTL Group an den Aktienmärkten behauptet haben, analysiert DIGITALFERNSEHEN.de im wöchentlichen „Blick auf die Börse“.

Anzeige

Bei Sky Deutschland hielten sich die Frühlingsgefühle auf dem Parkett in dieser Woche eher in Grenzen. Mit einem Rückgang von 1,45 Prozent verabschiedete sich der Anteilsschein am Freitagnachmittag aus der Handelswoche. Der Kurs sank von 2,131 Euro am Montagmorgen auf exakt 2,10 Euro am Freitag. Innerhalb der letzten sechs Monate legte die Sky-Aktie dagegen leicht zu und erzielte ein Plus von 2,34 Prozent. Das Vertrauen der Aktionäre in die positive Entwicklung und den Erfolg des Geschäftsmodells scheint damit gegeben.
 
Die US-Bank Citigroup hat Sky Deutschland nach Jahreszahlen und der jüngsten Kapitalerhöhung von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 1,85 auf 2,80 Euro angehoben. Er gehe für das laufende Jahr von einem etwas höheren operativen Verlust aus, schrieb Analyst Thomas Singlehurst in einer Studie vom Mittwoch. Für die Folgejahre habe er seine Prognosen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) aber um 46 bis 111 Prozent erhöht. Bei dem Bezahlsender hänge viel von der anstehenden Vergabe der Bundesliga-Rechte ab, wiederholte das Kreditinstitut ein Dauerargument. Das Chance-/Risikoverhältnis habe sich jedoch zum Positiven verändert.

Kabel Deutschland präsentiert sich dagegen derzeit auf dem Höhenflug. Im Jahresverlauf legte das Papier um satte 23,52 Prozent zu und distanzierte sich deutlich von seinem Absturz auf 33,16 Euro im August 2011. Auch in der laufenden Woche konnte die Notierung um rund 2 Prozent zulegen und pendelte sich am Freitagnachmittag auf einem Niveau von 46,055 Euro nach 45,125 Euro bei Börsenöffnung am Montagmorgen ein.
 
Die Berenberg Bank hat Kabel Deutschland auf „Sell“ mit einem Kursziel von 38,00 Euro belassen. Die positive Marktreaktion auf die jüngsten Resultate sei unverständlich, schrieb Analyst Stuart Gordon in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Der bereinigte operative Gewinn (EBITDA) habe die Erwartungen wegen höherer Marketingausgaben und Investitionen deutlich verfehlt. Zudem habe das bereinigte Umsatzwachstum nachgelassen. Der Kabelnetzbetreiber dürfte es schwer haben, die eigenen Jahresprognosen zu erreichen.
 
Die Entwicklung der ProSiebenSat.1-Aktie verlief weitgehend ereignislos. Am Montagmorgen mit einem Wert von 19,365 Euro eröffnet, schloss das Papier am Freitagnachmittag mit einer Notierung in Höhe von 19,705 Euro. Zur Wochenmitte schwächelte das Unternehmen zwar leicht und fiel auf einen Wert von 18,25 Euro ab, erholte sich aber schnell und erreichte am Donnerstag sogar 19,90 Euro. Damit nähert sich der Konzern langsam seinen bisherigen Höchststand der vergangenen 12 Monate von 21,215 Euro an, welchen ProSiebenSat.1 am 31. März 2011 verzeichnete.
 
Independent Research hat die Einstufung der Sendergruppe nach vorläufigen Zahlen von „Kaufen“ auf „Halten“ und das Kursziel von 22,00 auf 21,00 Euro gesenkt. Die „soliden“ Ergebnisse für das Gesamtjahr 2011 hätten sowohl seiner Prognose als auch den Marktschätzungen entsprochen, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Dienstag. Der Ausblick auf das Jahr 2012 sei positiv, aber unpräzise. Die angekündigte Dividende habe ihn aber etwas enttäuscht. Er reduzierte seine Schätzung für den Gewinn je Aktie in 2012 und bezog zugleich eine erstmalige Prognose für 2013 in sein Modell mit ein.
 
Die konkurrierende RTL Group trat dagegen auf der Stelle. Der luxemburgische Medienkonzern eröffnete am Montag bei 76,017 Euro und bewegte sich am Freitagnachmittag mit 76,006 Euro nahezu auf gleichem Niveau. Auch die Kursausschläge hielten sich mit einem Peak von 76,69 Euro am Dienstagnachmittag in engen Grenzen. Wenig dynamisch auch die Entwicklung im 12-Monats-Trend: Mit einem Plus von 3,2 Prozent entwickelte sich das Papier nur geringfügig nach oben. Vom Jahrestief, das am 8. August 2011 mit 57,34 ermittelt wurde, ist die Aktie dabei deutlich entfernt.
 
Im „Blick auf die Börse“ informiert die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de immer zum Wochenende über die Kursentwicklung ausgewählter deutscher Medienaktien. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Blick auf die Börse: Zurückhaltung auf dem Aktienparkett Blick auf die Börse: Zurückhaltung auf dem Aktienparkett
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum