China plant eigenen Medienkonzern à la Rupert Murdoch

2
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Shanghai – Die chinesische Regierung plant ein eigenes Medienimperium, dasKonglomeraten wie News Corp. oder Time Warner Konkurrenz machen soll.

Um der Volksrepublik hierzulande ein besseres Image zu verpassen, will die chinesische Regierung einen Medienkonzern der Größe News Corp. von Medienmogul Rupert Murdoch aufbauen. Dafür sollen in den kommenden Jahren mehrere Milliarden Dollar aufgebracht werden, berichtet die „New York Times“, die sich auf einen Plan des chinesischen Staatsrats bezieht.
 
Die China Development Bank habe bereits zugesichert, dem neuen Unternehmen mit 1,5 Milliarden US-Dollar in den kommenden fünf Jahren zum Aufstieg zu verhelfen. Als Vorbild sollen dabei Medienunternehmen wie Bloomberg, Time Warner und Viacom dienen, berichtet die Zeitung mit Verweis auf Analysten. Mit dem Medienkonglomerat solle der Aufstieg und die Macht Chinas demonstriert werden, so Jim Laurie, ehemaliger Korrespondent von ABC News aus dem Hause Murdoch.
 
Vor allem Unternehmen aus den Bereichen Kultur, Unterhaltung und Nachrichten will China dabei unter einem Firmendach als Holding zusammenbringen. Der Medienkonzern soll jedoch den Regeln des Marktes unterworfen sein und weniger vom Staat unterstützt werden.
 
Auch würden Mitarbeiter mit mehr journalistische Freiheiten ausgestattet. Diese Freiheit betreffe jedoch vornehmlich finanzielle Aspekte, da mithilfe privater Geldgeber Projekte aus unterschiedlichen kulturellen Bereichen unterstützt werden sollen. Auch das Nachrichtengeschäft soll von den Freiheiten profitieren, das traditionell streng von der kommunistischen Partei kontrolliert wird.
 
News Corp., Viacom und andere westliche Mediengiganten hatten jahrelang vergeblich versucht, mit Filmproduktionen und TV-Programmen auf dem chinesischen Markt Fuß zu fassen. Mehrere US-amerikanische Unternehmen kündigten an, die neuen chinesischen Regeln beobachten zu wollen. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: China plant eigenen Medienkonzern à la Rupert Murdoch Den Schritt muss man ausdrücklich begrüßen, da der chinesische Markt große Chancen birgt. Auf der anderen Seite wird auch bei uns dann eine ausgewogenere Berichterstattung ermöglicht.
  2. AW: China plant eigenen Medienkonzern à la Rupert Murdoch Mehr Propaganda brauchen wir nicht. Was die Chinesen machen, ihre Sache.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum