MDR droht Einnahmeverlust von 100 Millionen Euro

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) droht bis zum Jahr 2008 ein Einnahmeverlust von 100 Millionen Euro.

Hauptgrund sei die hohe Zahl von „Hartz IV“-Empfängern, die keine Rundfunkgebühren zahlen müssen, sagte MDR-Intendant Udo Reiter dem Nachrichtenmagazin „Focus“ laut einem Vorabbericht vom Samstag. Ein Drittel aller „Hartz IV“-Empfänger Deutschlands lebe im Sendegebiet des MDR.

Weitere Mindereinnahmen verursachen laut Reiter jährlich 70 000 Rundfunkteilnehmer, die aus Mitteldeutschland abwanderten. Der MDR erhebt Rundfunkgebühren von den Haushalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
 
Reiter will die Verluste durch allgemeine Sparmaßnahmen und Senkung der Personalkosten kompensieren. Am Programm wolle er „so lange wie möglich keine Abstriche machen“. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert