MFD erhält DMB-Übertragungskapazitäten in Hessen

0
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Kassel- Die hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk hat der Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD) die digitalen Übertragungskapazitäten für Handy-TV zugewiesen.

Damit ist nun auch in Hessen die rechtliche Voraussetzung für eine baldige Einführung von „Handy-TV“ im DMB-Standard geschaffen.

Digital Multimedia-Broadcasting (DMB) ist ein international standardisiertes Übertragungsverfahren, welches Rundfunkdienste auf dem Handy ermöglicht.
 
Das Angebot der MFD soll bis zu vier Fernseh- und zwei Hörfunkprogramme umfassen. Neben dem Nachrichtenprogramm von N24 soll in Kooperation mit der ProSiebenSat.1 Media AG ein Comedy- und Entertainmentangebot sowie mit zugelieferten Programmteilen von MTV ein Musikangebot verbreitet werden. Auf einem weiteren Kanal soll das ZDF-Programm angeboten werden. Der Audiobereich soll aus dem mit visuellen Elementen ergänzte und bundesweit ausgerichtete Programm „BigFM2see“ und dem wortgetragenen Programm „Regiocast Digital“ bestehen.
 
Die Zuweisung der Übertragungskapazitäten gilt zunächst für die Dauer von drei Jahren, um die technische und wirtschaftliche Umsetzbarkeit sowie die Nutzerakzeptanz von Handy-TV zu überprüfen. Zur Fußball WM 2006 plant das Unternehmen den Sendestart an den WM-Spielorten. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert