ProSiebenSat.1-Gruppe: Verbessertes Vorsteuerergebnis

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Trotz leichtem Umsatzrückgang von 1,4 Prozent auf 430 Millionen Euro wuchs beim Medienkonzern das Vorsteuerergebnis um 8,3 Prozent auf 47,1 Millionen Euro.

Der Gewinn vor Steuern stieg um 8,3 Prozent auf 47,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal (43,5 Millionen Euro). Der Konzernüberschuss wuchs um 14,3 Prozent auf 28,7 Millionen Euro. Der Umsatzrückgang ist auf die weiterhin angespannte Lage im TV-Werbemarkt zurückzuführen, der im ersten Quartal 2005 erneut rückläufig war. Dies macht sich auch beim Ebitda bemerkbar, das mit 64,2 Millionen Euro um 7,1 Prozent niedriger ausfiel als im Vorjahresquartal (69,1 Millionen Euro).Das Vorsteuerergebnis profitiert von einer Reduktion des Finanzergebnisses, das sich aufgrund des geringeren Zinsaufwands und aufgrund des stark angewachsenen Ergebnisbeitrags von assoziierten Unternehmen, insbesondere von Euvia Media, von minus 16,9 Millionen Euro auf minus 10,1 Millionen Euro reduziert hat.
 
Die Entwicklung des TV-Werbemarktes in diesem Jahr ist nur schwer zu prognostizieren. Es zeichnet sich jedoch ab, dass 2005 schwächer verläuft als erwartet. Die Verunsicherung bei den Verbrauchern hält weiter an und blockiert das Wirtschaftswachstum. Die ProSiebenSat.1-Gruppe wird 2005 trotz dieser Rahmenbedingungen ihren Umsatz steigern und ihr Ergebnis verbessern. Die ProSiebenSat.1-Gruppe sieht sich angesichts der Lage auf dem Werbemarkt in ihrer strategischen Aufstellung bestätigt. Die Übernahme von Euvia Media und die Stärkung des Diversifikationsbereich werden sich angesichts der schwierigen Lage auf dem Werbemarkt bereits in diesem Jahr auszahlen. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert