Unitymedia-Übernahme: Netcologne verklagt Vodafone

9
1788
@ Vodafone

Der Kölner Netzbetreiber zieht gegen die Expansion des Kabelnetzes von Vodafone vor Gericht bei der Europäischen Union. Durch die Übernahme werde der Wettbewerb verzerrt und so der Glasfaserausbau behindert.

Schon im Mai 2018 kündigte Vodafone die Pläne einer Übernahme von Unitymedia an, im Juli 2019 gab es dann – mit einigen Auflagen – das OK der EU-Kommission. Doch dagegen hat Netcologne nun beim Gericht der Europäischen Union Klage eingereicht, wie unter anderem der Kölner Stadtanzeiger berichtet. Die Fusion der Telekommunikationskonzerne sei Wettbewerbsverzerrung.

„Fairer Wettbewerb war bislang der Garant für Innovation, verbraucherfreundliche Preise und den schnellen Glasfaserausbau. Durch die Fusion von Vodafone und Unitymedia hat sich neben der Telekom allerdings eine weitere deutschlandweite Konkurrenz gebildet. Der bisherige Wettbewerb gerät aus unserer Sicht damit in Gefahr“, wird Netcologne-Chef Timo von Lepel zitiert. Der Ausbau mit Fiber To The Home/Building (FTTH/B) in Städten wie Hamburg, München und Köln sei bisher nur deshalb erfolgreich, weil die bundesweiten Betreiber mit regionalen Anbietern wie Netcologne im Wettbewerb stehen.

Vodafone hat sein Angebot nun auf alle 16 Bundesländer erweitert. Laut von Lepel kann das Unternehmen enorme Einspeiseentgelte über das Netz einnehmen. Eine vergleichbare Regelung für Netzbetreiber wie Netcologne gebe es nicht. In ehemals nur durch Unitymedia versorgten Gebieten könne Vodafone außerdem durch Quersubventionierung sehr viel günstigere Angebote im Paket machen. Netcologne habe zwar in der Region Köln ein eigenes Glasfasernetz, werde aber auf lange Sicht nicht mithalten können.

Indes zeigte sich ein Vodafone-Sprecher gegenüber Golem.de unbesorgt hinsichtlich der Klage: „Die EU-Kommission hat in einem 15-monatigen Verfahren die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone unter anderem durch Markttests und ausführliche Befragungen eingehend geprüft. Das gemeinsame Unternehmen wird den Wettbewerb anheizen und eine bessere, schnellere und innovativere Breitband- und TV-Versorgung für Verbraucher und Unternehmen bringen.“

Bildquelle:

  • unitymedia_vodafone: @ Vodafone

9 Kommentare im Forum

  1. [MEDIA=youtube]ipoVkN5YXHk[/MEDIA] Das zu entscheiden wäre auch ohne Klage doch schon Sache von => Bundeskartellamt - Startseite Aber da die nix machen (ohne das eine Klage eingereicht wird was ihre Aufgabe ja wäre WENN was "unfair" oder "schlecht" wäre) geht es gleich vor ein Gericht der EU ...
  2. ... nicht nur Netcologne, sondern auch Deutsche Telekom und Tele Columbus haben Klage eingereicht. Siehe z.B. -> Deutsche Telekom, Tele Columbus und NetCologne klagen gegen EU-Genehmigung des Vodafone/Unitymedia-Kabeldeals Dazu werden hier sicherlich eigene Threads gestartet ...
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum