Vice: Eigener TV-Kanal später als gedacht

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Medienmarke Vice wächst weiter an. Bald soll eine neue Online-Plattform mit dem Namen „Amuse“ und der TV-Kanal „Viceland“ in Deutschland an den Start gehen – allerdings später als ursprünglich angekündigt.

Das Netzwerk Vice vergrößert sich mal wieder. Gleich zwei neue Kanäle sollen in absehbarer Zeit in Deutschland starten. Wie das Magazin „Werben und Verkaufen“ berichtet, soll es unter dem Vice-Dach bald eine Online-Plattform für „Neuen Luxus“ geben. Mit „Amuse“ will Vice Millenials als Zielgruppe ansprechen, die auf Qualität und Nachhaltigkeit Wert legen und sich ausgewählten Geschmack leisten können. Als Publisher wurder Boris Moshkovits verpflichtet, der bisher beim Berliner Redaktionsteam für die Vermarktung zuständig war.

Außerdem soll der TV-Kanal Viceland“, der bisher nur in den USA und Kanada zu sehen war, bis zum kommenden Jahr in weiteren 44 Ländern starten. Ab dem 19. September wird er in Großbritannien zu sehen sein. In Deutschland wohl erst ab 2017. Ursprünglich war der Start des Vice-Senders noch für 2016 angedacht. In Großbritannien wird das 24-Stunden-Programm in Partnerschaft mit Sky Channel 153 an den Start gebracht, in Frankreich in Partnerschaft mit Canal Plus.
 
Gesellschafter Disney hatte in der Vergangenheit seinen Anteil bei Vice Media verdoppelt und den Ausbau der Marke vorangetrieben. Erst im Frühjahr startete in Berlin der Frauenkanal „Broadly“ und das „Vice Magazine“ wurde grunderneuert. [kk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum