Astra-TV-Monitor: Der Röhrenfernseher ist nicht tot

61
47
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Fernsehschauen über einen Flachbildfernseher – das ist selbst im Jahr 2016 noch nicht in allen deutschen TV-Haushalten Alltag. Denn auch der gute, alte Röhrenfernseher ist längst noch nicht tot.

Die TVs werden immer größer und flacher, aber nicht bei allen TV-Zuschauern. Denn auch der Röhrenfernseher ist noch nicht tot: Im Zuge des rasanten technischen Fortschritts gibt es immer noch Haushalte, in denen Röhren-Fernseher im Wohnzimmer stehen – und genutzt werden. Dies geht aus dem Astra-TV-Monitor 2015 hervor, den der Satellitenbetreiber Astra gerade vorlegte.

6,8 Millionen TV-Haushalte besitzen in Deutschland noch ein derartiges Gerät und sehen darüber fern. Der Großteil der Fernsehzuschauer bevorzugt allerdings moderne Geräte: Sie nutzen zum TV-Empfang einen Flachbildschirm. In weiteren 500.000 Haushalten wird der Video-Beamer zum Fernsehschauen verwendet.
 
Beim Astra-TV-Monitor handelt es sich um eine jährliche Studie des Satellitenbetreibers Astra. Die Durchführung übernimmt dabei TNS Infratest. Befragt werden für die Studie  6000 TV-Haushalte nach ihrem Erstempfangsweg. [kw]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

61 Kommentare im Forum

  1. Naja, ein paar Zombies… Hatte hier letztes Jahr auch einen Nachbarn, wo das Ding den Geist aufgegeben hatte – rausgeschleppt hat er das Ungetüm zum Glück alleine (y)
  2. Mein 65kg schwerer, 11 jahre alter Sony, verrichtet noch gute Dienste im Schlafzimmer und bei alten Videospielkonsolen. (y)
  3. nö, tot ist er nicht, aber mausetot. man betrachte die gesammelten werke auf dem wertstoffhof. bei uns, einer relativ kleinen stadt im unterallgäu, sind durchschnittlich 30 stück am tag an der tagesordnung.
Alle Kommentare 61 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum