B&O Beovision Avant 55 im Profitest

0
28
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Immer in Bewegung bleiben, das könnte das Motto für B&Os neuen Fernseher Beovision Avant sein.

Greifen Sie zur Variante mit motorisiertem Standfuß, können Sie den Fernseher auf Knopfdruck nach vorn oder hinten bewegen bzw. in jede erdenkliche Position schwenken. So können Sie den Fernseher z.B. mit schlechteren Bildquellen von weiter entfernt betrachten und bei einer Blu-ray- oder UHD-Zuspielung knapp 50 Zentimeter weiter nach vorn rotieren lassen. Dadurch erscheint der 55-Zoll-Fernseher fast so groß wie ein 65-Zoll-Fernseher, der wandnah an der Ausgangsposition verharrt. Die Tischkonfiguration liefert immerhin abgespecktes „Avant-Flair“: Hierbei hebt sich der TV im Betrieb und stellt die Bildfläche senkrecht auf, während er sich im ausgeschalteten Zustand zurückneigt. Der Beovision Avant meldet umgehend, wenn externe Quellen eingeschaltet werden und erlaubt die Umschaltung mit nur einem Tastendruck.

Dank Infraroterweiterung und stetig aktualisierten Programmcodes kann der Fernseher mit wenig Aufwand externe Blu-ray-Player oder IPTV-Boxen wie das Apple TV ins eigene Bedienkonzept einbinden, sechs HDMI- Zuspieler finden gleichzeitig Anschluss. Die bekannten Beolink-Anschlüsse sind klassischen Netzwerkbuchsen gewichen, fünf Schnittstellen sind für die Steuerung weiterer B&O-Komponenten integriert. Die Fernbedienung zeigt sich runderneuert und beeindruckt durch Materialqualität und ein OLED-Display.
 
Hier gelangen Sie zum vollständigen Testinklusive einer ausführlichen Tabelle mit aufgeschlüsseltenBewertungen.
 
Außerdem finden Sie den kompletten Test mit allen Ergebnissen sowie Tipps und Tricks zumGerät in der Ausgabe 07/2014 der HDTV. [ct]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum