JVC: Projektoren der Modellreihe 2013 mit 4K-Upsampling

0
16
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit den Modellen DLA-X95R, DLA-X75R, DLA-X55R und DLA-X35 bringt der japanische Hersteller JVC vier neue 3D-Projektoren auf den Markt, von denen mit DLA-X95R, DLA-X75R, DLA-X55R drei Modelle über 4K-Upsampling von Full-HD-Videosignalen verfügen.

Wie der Hersteller in einer aktuellen Produktvorschau mitteilte, unterstützen die neuen Projektoren der Modellreihe 2013 eine Wandlung von Full-HD-Videosignalen in 4K-Signale. Zudem sollen die Geräte mit hohen Kontrastwerten und Helligkeitswerten aufwarten, sowohl in 2D, als auch bei der 3D-Darstellung.
 
Die drei Modelle DLA-X95R, DLA-X75R und DLA-X55R der neuen 2013er-Reihe arbeiten laut JVC mit der weiterentwickelten e-Shift 2-Technologie. Diese soll es ermöglichen, normale Full-HD 2D-Signale in 4K-Signale umzuwandeln. Dabei werden laut Hersteller jeweils die Bildpunkte sowohl in der Horizontale, als auch in der Vertikale verdoppelt. Aus einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln wird so eine 4K-Auflösung von 3840×2160 Bildpunkten. Ein acht-Band Korrekturfilter soll zudem eine präzisere Korrektur beim Scaling-Prozess gewährleisten.

Um den natürlichen Kontrastumfang der Projektoren zu erhöhen, wird inden Beamern ein polarisierendes Metallstreifengitter verbaut. Fürdie nötige Helligkeit sorgen neue Lampen und Lichtsysteme. DLA-X95R undDLA-X75R sollen damit eine maximale Helligkeit von 1200 Lumen bieten,während der DLA-X55R und der ebenfalls neu vorgestellte DLA-X35 maximal 1300 Lumen leisten solln.
 
Alle vier Projektoren verfügen laut JVC über eine so genannte Objektiv-Memory-Funktion, mit der Einstellungen von Focus, Zoom und horizontaler sowie vertikaler Lens-Shift-Position abspeicherbar sind. DLA-X95R und DLA-X75R bieten dafür zehn Speicherplätze, DLA-X55R und DLA-X35 jeweils fünf. Als wichtige Verbesserung im Vergleich zu älteren Modellen preist JVC bei den neuen Projektoren zudem die neue Shutter-3D-Brille an, die mit Funk arbeitet, wodurch eine stabilere Synchronisation, höhere Reichweite und Schutz vor IR-Störquellen erreicht werden sollen.
 
Die 3D-Projektoren werden laut Hersteller ab November 2012 erhältlich sein. Der DLA-X35 soll 2999 Euro (UVP) kosten, für den DLA-X55R veranschlagt der Hersteller 4999 Euro (UVP). Die Preise für DLA-X75R und DLA-X95R gibt JVC mit 6999 Euro (UVP) beziehungsweise 9999 Euro (UVP) an. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum