Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV

42
63
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Wissens-Datenbank von DIGITALFERNSEHEN.de wird fortlaufend um neue Einträge erweitert. In dieser Woche stellen wir Ihnen das Enigma2-Projekt OpenATV genauer vor. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes über die Ausrichtung moderner Audioabmischungen.

Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV

Anzeige

 
Linux-Software für Digitalreceiver steht hoch im Kurs, vor allem für dasEnigma-Betriebssystem gibt es eine Menge verschiedene Projekte, welcheparallel an den Betriebssystemen arbeiten. Eines davon ist OpenATV,welches wir in dieser Ausgabe unter die Lupe nehmen. 
 
Was mit drei engagierten Programmierern begann, hat sich mittlerweilezum Erfolgsprojekt entwickelt. Die Boardmitglieder Captain, Black_64 undJanojano des AAF-Teams kamen auf die Idee auch für Mips-Boxen Imagesanzubieten. Wer das AAFTeam kennt, weiß dass dieses Team eher in derProgrammierung von TitanNIT und somit im Segment der STI-Prozessoren zuHause ist. Die Idee der drei wurde schnell realisiert und schon Ende2012 kamen erste Images unter OpenAAF in Umlauf. Mit immer neuenunterstützten Receivern wurde schnell klar, dass dies unter der AAF-Flagge nicht mehr zu stemmen ist und aus diesemGrund wurde aus OpenAAF OpenATV, welches mittlerweile kompletteigenständig arbeitet und eigene Webpräsenzen besitzt. Innerhalb weniger Monate hat sich dieses Enigma2-Projekt zu einem der besten im Markt etabliert.
 
Welche Vorzüge OpenATV dem Nutzer bietet, lesen Sie im vollständigen Artikel.
 Ame & Yuki – Animationsjuwel für Groß und Klein

 
Regisseur Mamoru Hosoda („Samurai Champloo“) hat sich seit seinemKinodebut „Digimon der Film“ (2000) zu einem echten Star-Regisseurgemausert. Seine letzten beiden Filme „Das Mädchen, das durch die Zeitsprang“ (2006) sowie „Summer Wars“ (2009) erhielten mit dem „Award ofthe Japanese Academy“ die höchste japanische Auszeichnung für einenAnime. Und auch sein neuester Film „Ame & Yuki – Die Wolfskinder“(2012) kann sich vor Jubelrufen und Auszeichnungen (u.a. ebenfalls derJapanische Filmpreis) kaum noch retten.
 
Die Filmpresse feiert Hosoda daher bereits als neuen Hayao Miyazaki („Das wandelnde Schloss“),da jeder seiner Filme Millionen Dollar einspielt und Zuschauer wie auchKritiker gleichermaßen überzeugt. Hosodas Erfolgsrezept war bislang diegeschickte Verschmelzung von realitätsnahen Alltagsszenarien mitfantastischen Elementen.
 
Alle Hintergründe zu Hosodas neuestem Werk „Ame & Yuki – Die Wolfskinder“ erfahren Sie hier.
 Der Kampf der Lautheit – Von Reliefs und Plakaten

 
Der Lautheitskrieg und die Ausrichtung moderner Audio-Mischungen sind immer wieder heiß diskutierte Themen unter den Freunden des guten Klangs. Ein Vorstoß in diesem Bereich kommt nun aus einer unerwarteten Ecke.
 
Wenn in den letzten Jahren neue Alben auf CD erschienen sind, war Kritik nicht nur an der musikalischen Leistung der Künstler zu vernehmen, sondern vor allem auch an der Abmischung beziehungsweise dem Mastering der Titel. Zu laut, verzerrt, schon nah am rosa Rauschen – derartige Beschwerden gab es plötzlich nicht nur unter den „Audiophilen“, sondern wurden sogar in der breiten Masse laut. Eines der bekanntesten Beispiele der letzten Jahre war das Album „Death Magnetic“ von Metallica: Hier wurde so laut gemastert, dass viele Fans bereits Verzerrungen wahrnahmen und das Album als komplett undynamisch verurteilten. Für Furore sorgte dann das Erscheinen einiger Songs des besagten Albums im Videospiel „Guitar Hero“, wo sie weniger stark komprimiert und nicht bis zur Übersteuerung auf Lautheit getrimmt daherkamen. Doch Metallica ist natürlich nicht der einzige Fall zu heißer Pegel.
 
Wissenswertes rund um das Thema Lautheit können Sie hier nachlesen.DF-Artikeldatenbank – Alle Artikel im Überblick
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

42 Kommentare im Forum

  1. AW: Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV Ich habe bei meiner Duo2 auch das VTI heruntergeworfen und openATV4.0 installiert. Das image ist richtig fett ausgestattet, superschnell und frist deutlich weniger RAM als das VTI. Die Menüstruktur ist zwar recht unübersichtlich und 2-3 Kleinigkeiten aus den VTI vermisse ich noch, aber insgesamt ist das image das für mich beste im Markt. Der Metrix Skin ist klasse. IPTV datet online up und läuft... Absolut empfehlenswert. Die Tendenz scheint in Richtung Open OE2 Alliance zu gehen. Neben openATV gibt es noch Derivate von vix, pli usw. Gemini, VTI und wohl leider auch oozoon sind Auslaufmodelle. Für die Hersteller bedeutet das aber: Der Receiver wird zur reinen Hardware wie früher die PCs. Nur der Preis und die Leistung zählt. Die Software ist vorhanden. Vorteil für Hersteller wie Gigablue, Xtrend oder Octagon. Nachteil für Schlafmützen wie DMM oder höherpreisige Anbieter wie Vu+. Es kommt Bewegung in die Geschichte.
  2. AW: Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV Das einzige was die Hersteller noch liefern müssen sind Treiber. Und ja DMM hat sich mit ihren Closed Source Enigma2 selbst ins Knie geschossen. Die Spielen was die Verkaufszahlen angeht derzeit überhaupt keine Rolle mehr.
  3. AW: Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV Ich sehe gerade, dass es auch Dreambox Images gibt. Welche Alleinstellungsmerkmale gibt es gegenüber aktuellen Gemini und Merlin OE 2.0 Images?
Alle Kommentare 42 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum