Erneut Cyberattacke von halbstarken Hackern?

7
21
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Schon wieder ein Cyberangriff von Jugendlichen? Halbstarke Hacker sollen mehrere große Unternehmen und Behörden erpresst haben.

Am Mittwoch stellten Ermittler bei Durchsuchungen in Bochum, Hamburg und im Ortenaukreis (Baden-Württemberg) Beweise sicher, wie die Staatsanwaltschaft in Köln und das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA) mitteilten. Auch in Österreich und der Schweiz wurde ermittelt.

Die drei Verdächtigen, zwei von ihnen noch minderjährig, sollen demnach bereits im Jahr 2017 mit sogenannten DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) auf die jeweiligen Webseiten und IT-Infrastrukturen eine Überlastung der Server verursacht haben. Dadurch konnten diese vorübergehend nicht mehr genutzt werden, hieß in der Mitteilung.

Anschließend hätten die Hacker Geld gefordert, um auf weitere Angriffe zu verzichten. Gegen sie wird nun unter anderem wegen Erpressung ermittelt. [dpa]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. "Halbstarke Hacker" Wieso so despektierlich? Es sollte doch eher zu denken geben, dass unsere IT-Experten sich von 16 Jährigen vorführen lassen können. Wie in der News steht soll es sich ja um Unternehmen und Behörden handeln und keine privaten Server.
  2. Nö das ist vollkommen normal das die das können. Die sogenannten IT Experten haben viel zu lange mit theoretischem Wissen verbracht, da ist ein Nichtstudierter ihnen immer einen Schritt voraus.
  3. Von daher das es sich dabei um minderjährige handelt, ist so gut wie sicher, das diese nichts zu befürchten haben. Da wird Mal eben kurz der Finger gehoben und DU, DU, DU gesagt und schon spazieren sie raus und lachen sich über die Justiz schlapp. Dann geht's da weiter wo sie aufgehört haben. In ein paar Jahren haben die Justiz es dann mit richtigen Experten von Hackern zu tun, die ganz andere schädliche Dinge abziehen.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum