Netflix nennt Zahlen – aber nur ausgewählte

0
21
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem Netflix eigentlich bislang überhaupt keine Statistiken veröffentlicht hat, legte man kürzlich einen Quartalsbericht vor, nach dem die Nutzerzahlen weltweit signifikant steigen.

Demnach gewann Netflix 8,8 Millionen Abonennten im letzten Quartal 2018 und hat nun 139 Millionen Nutzer. Außerdem setzte Netflix 4,2 Milliarden Dollar in den letzten drei Monaten des abgelaufenen Jahres um.

Ansonsten gibt Netflix aber nur solche Zahlen bekannt, die ihnen genehm sind, besonders erfolgreiche Filme und Serien allen voran. So hatte die Psychothriller-Serie „You“ über den Daumen gepeilt 40 Millionen Abrufe von Oktober bis Jahresende und das Teenie-Drama „Elite“ rund 20 Millionen.

Mit seiner Informationspolitik versucht Netflix, seine Verhandlungsposition bei Verwertungsrechten zu stärken. Denn aus den Nutzerzahlen geht zum Beispiel nicht hervor, ob alle Zuschauer die komplette Staffel einer Serie gesehen haben oder nur eine Episode, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Mit der Veröffentlichung der ausgewählten Zahlen für die Eigenproduktionen betreibt Netflix also eher Marketing in eigener Sache denn offene Informationspolitik.

Zahlen aus Experimenten unabhängiger Analysefirmen wie etwa Nielsen, nennt Ted Sarandos, bei Netflix verantwortlich für die Inhalte, ungenau. Er kennt sicher die exakten Zahlen. [jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert