Geheimer Sat-Empfang am Balkon

0
257
Anzeige

Geheimer Sat-Empfang, Teil 4

Einrichtung

Bohrungen?

Untermieter haben meist Bedenken, zur Bohrmaschine zu greifen und ein Loch durch die Wand zu bohren. Am leichtesten lässt sich das im Nahbereich der Balkontür bewerkstelligen, wobei sich insbesondere der Türrahmen nahe des Mauerwerks anbietet. Gleich mehrere Gründe sprechen dafür: Man braucht keinen langen Bohrer, wird nicht von der Hausinstallation (Strom, Heizung, Wasser) überrascht und kann das Loch, sollte es einmal nötig sein, leicht mit Silikon zustopfen.
 Im Inneren lässt sich das Kabel dann in einem unauffälligen Installationsschacht verstecken.

Wie Antenne installieren?

Vermieter haben nicht gerade eine große Freude, wenn man die Fassaden ihrer Häuser anbohrt, um beispielsweise eine Wandhalterung zu installieren. Oft ist das auch gar nicht möglich, weil an der benötigten Stelle vielfach anstatt Gemäuer eine Glasfront anzutreffen ist, die für ein helles Inneres im Wohnbereich sorgt.
 
Der Fachhandel bietet eine breite Palette an Montagezubehör speziell für den Balkoneinsatz an, wie etwa kurze Masten oder Mastausleger, die am Balkongeländer anzuschrauben sind. Von ihnen raten wir jedoch ab, da so die Antenne meist gut sichtbar über die Balkonbrüstung hinausragt und man damit den Anfeindungen des Vermieters ausgesetzt wäre.
 
Wesentlich besser eignen sich sogenannte Balkonständer. Sie bestehen aus einem rund 1 m langen Rohr, das an einem Rahmen angeschweißt ist, in den eine Gehwegplatte mit einer Kantenlänge von 50 × 50 cm gelegt werden muss. Sie beschwert den Ständer und sorgt für sicheren Halt. Um auf Nummer sicher zu gehen, werden häufig mehrere Gehwegplatten übereinander gestapelt. So trotzt der Ständer mit der an ihm befestigten Schüssel auch starken Stürmen, ohne dass man ihn am Boden angeschraubt hätte. Hierzu trägt ferner der in der Regel windgeschützte Standort auf dem Balkon bei.
 
Ein oder gar mehrere Antennenkabel durch ein geöffnetes Fenster zu führen, mag nicht mal im Sommer erstrebenswert sein. Allein der Straßenlärm würde das TV-Erlebnis empfindlich trüben. Abhilfe versprechen Flachbandantennenkabel, die im Fenster eingezwickt werden können. Dieses schließt dann noch erstaunlich gut, wenn auch nicht mehr so dicht.
(Thomas Riegler)

Kommentare im Forum