Telekom Magenta TV BOX Play im Test

Zweitreceiver für Magenta TV

3
14038
MagentaTV-Box-Play_Front-mit-Fernbedienung
© Auerbach Verlag
Anzeige

In der zurückliegenden Ausgabe haben wir bereits die neue Magenta TV-Box unter die Lupe genommen. Neben dieser wird mit der TV Box Play ein zweites Neues Gerät angeboten. Welches für Magenta TV geeignet ist. Wir haben uns den Zweitreceiver, die Telekom Magenta TV BOX Play einmal genauer angesehen.

Anzeige

Dieser Test erschien zuerst in der Digital Fernsehen 03/2021

Die Telekom hat bei Magenta TV längst erkannt das in den meisten Haushalten mehrere TV-Geräte zu finden sind, welche natürlich auch mit TV-Signalen versorgt werden müssen. Bisher war dies mit dem Zweitreceiver MR 201 verfügbar. Mit der neuen Magenta TV-Box Play steht ein neues Gerät für derartige Zwecke parat.

Wie ist die Magenta TV BOX Play ausgestattet?

Äußerlich unterscheidet sich das kleinere Modell einzig bei der Gerätehöhe von der Magenta TV Box. Diese geringere Höhe ist vor allem darauf zurückzuführen, dass im Play-Modell keine Festplatte verbaut ist. Bei den Anschlüssen ist das Gerät Identisch zum Hauptreceiver. An der Front der Magenta TV-Box Play befinden sich keinerlei Bedienelemente für den TV-Betrieb, sondern nur zwei Tasten, die für die WLAN-Repeater-Funktion bestimmt sind. Die Rückseite weist einen HDMI-Ausgang sowie einen USB 3.0-Anschluss auf. Etwas versteckt im oberen Drittel ist zudem der Netzwerk-Anschluss zu finden. Wahlweise kann die Box aber auch mittels WLAN ins heimische Netz integriert werden. Auch die Magenta TV-Box Play setzt auf die Bluetooth Fernsteuerung mit Sprachsteuerungsfunktion.

Auch die Magenta TV-Box Play bietet wenige Möglichkeiten zum Anschluss. Der Kunde verbindet das Gerät per HDMI-Kabel mit dem TV-Gerät, dann wird das externe Netzteil angeschlossen und optional ein Netzwerkkabel
Auch die Magenta TV-Box Play bietet wenige Möglichkeiten zum Anschluss. Der Kunde verbindet das Gerät per HDMI-Kabel mit dem TV-Gerät, dann wird das externe Netzteil angeschlossen und optional ein Netzwerkkabel

So nimmt man

Die kleine TV-Box Play ist vor allem dann geeignet, wenn sich schon eine höherwertige Magenta Box im Haushalt befindet. Dabei kann es sich um die Mediareceiver MR401 oder MR 601 oder die Magenta TV-Box handeln, welche allesamt über Festplatten verfügen. Das Pay-Modell wird zukünftig auf diese Festplatten als Speichermedium zurückgreifen. Die Erstinstallation geht leicht von der Hand. Am Bildschirm wird detailliert beschrieben, was zu tun ist, und das Gerät sucht zudem die neuste Firmwareversion und installiert diese. Nach knapp 15 Minuten ist das Gerät betriebsbereit und kann als Receiver genutzt werden.

MagentaTV-Box-Play-Fernbedienung

WLAN-Repeater

Neben der Receiverfunktion kann die Magenta TV-Box Play auch als WLAN-Router oder Repeater eingesetzt werden. Wer dies nicht möchte, sollte nach dem ersten Start die WLAN-Funktion durch einen Druck auf die mit einer Antenne versehene Taste an der Front des Gerätes deaktivieren. All jene, die die WLAN-Repeater-Funktion nutzen möchten, sollten beachten, dass die Box dazu am besten freistehend aufgestellt werden sollte, um eine uneingeschränkte Signalverbreitung zu gewährleisten. Das Gerät kann an Speedport-Routern der Telekom direkt als WLAN-Mesh-Repeater eingesetzt werden, dabei müssen keine zusätzlichen Einstellungen getroffen werden. An älteren Telekom-Routern oder Fremdroutern ist das Gerät als herkömmlicher Repeater einsetzbar. Dabei kann wahlweise das empfan­gene WLAN-Signal aufbereitet werden oder ein über Kabel empfangenes Signal WLAN tauglich gemacht werden. Die Konfiguration überfolgt über ein Webinterface direkt am Computer oder dem Tablet im Browser.

Kaum Unterschiede

Bei der alltäglichen Bedienung der TV-Box-Play können wir getrost auf die Bedienung der TV-Box verweisen, denn es sind keine grundlegenden Unterschiede zu verzeichnen. Im Alltagsbetrieb beweist die Magenta TV-Box ihr volles Können. Zappen macht mit der Box richtig Spaß, denn dank einer intelligenten Vorpufferung der Kanäle wird der Senderwechsel zwischen zwei Sendern unter einer Sekunde absolviert. Die Sender werden stets in der besten bereitgestellten und abonnierten Bildqualität wiedergegeben. Über die Optionstaste man sie selbst wählen, wenn man eine weniger gute Qualität nutzen möchte, beispielsweise um Ressourcen am Internetanschluss zu sparen. Positiv fällt zudem auf, dass beim Wechsel durch die Sender stets ein kleines Vorschaubild der Sendungen des nachfolgenden Senders angezeigt wird. Somit bekommt der Nutzer sofort Einblick, was zu sehen ist, und kann über einen Sender, der eventuell gerade Werbung zeigt, noch schneller hinwegzappen. Dieses Vorschaubild wird auch im EPG angezeigt, der in der Multikanalvorschau bereitsteht. Aus dem Programmführer heraus können Timer direkt programmiert werden. Die Hauptbox im Haushalt nimmt diese im Anschluss zuverlässig auf.

Multimedia pur

Eine besonders sinnvolle und nützliche Funktion ist „Sendung neu starten“, welche über einen Druck auf die OK-Taste erreicht wird. Nicht selten passiert es im Alltag, dass man beim Zappen auf eine Sendung trifft, die bereits seit einiger Zeit läuft und somit schon wertvolle Informationen verloren gegangen sind. Bei Magenta TV kann der Zuschauer eine Sendung neu starten. Die Box bezieht – sofern die Option bei der entsprechenden Sendung angeboten wird – nun den kompletten Inhalt neu aus dem Netzwerk. Natürlich lässt sich mit der neuen Magenta TV-Box Play auch auf sämtliche Apps und die Megathek nutzen. Somit ist das Schauen von Netflix, Prime Video aber auch DAZN am Zweitfernsehplatz gesichert. Die Steuerung per Sprachbefehl wird ebenfalls unterstützt. Je nach Konfiguration ist dies wahlweise über den Bluetooth- Signalgeber, aber auch über die Magenta-Speaker und somit komplett ohne Verwendung der Fernbedienung möglich.

Aufnahmen Möglich

Auch wenn die Box über kein eigenes Speichermedium verfügt, sind Aufnahmen mit ihr möglich. Diese werden dabei von der Hauptbox im Haushalt durchgeführt. Auf deren Aufnahmespeicher kann von der Magenta TV-Box Play uneingeschränkt zurückgegriffen werden. Dabei merkt sich das Gerät auch, an welcher Stelle abgespielt wurde. An der Hauptbox oder einem weiteren Client-Receiver kann die Wiedergabe dann genau dort fortgesetzt werden, wo zuletzt gestoppt wurde.

MagentaTV-Box-Play-Tabelle

Nützlicher Zweitreceiver

Die TV-Box Play ist wahrhaftig ein nützliches Gerät für Haushalte, in denen ein Zweit- oder gar Drittfernseher zu finden ist. Mit dem gleichen Komfort wie am Hauptreceiver kann der Nutzer sich durch das Senderangebot oder die vielen Onlinemediatheken hangeln. Einschränkungen stellen wir keine fest. Dank des integrierten WLAN Repeaters optimiert diese Box das heimische WLAN-Netzwerk.

Bildquelle:

  • MagentaTV-Box-Play-Rueckansicht: © Auerbach Verlag
  • MagentaTV-Box-Play-Fernbedienung: © Auerbach Verlag
  • MagentaTV-Box-Play-Tabelle: © Auerbach Verlag
  • MagentaTV-Box-Play_Front-mit-Fernbedienung: © Auerbach Verlag
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Ein 4k-Decoderchip, ein BT/WLAN-Chip, 4 GB oller DDR3-Speicher, keine Festplatte und keine Audioanschlüsse als Zweitgerät für nur 270 € oder 6 € monatlich :-D
  2. Ich meinte eher, dass es die Box play ca ein Jahr schon gibt! So ganz als "neues Gerät" geht das bei mir nicht mehr durch...
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum