• Blu-ray-Datenbank

Erweiterte Suche


Grand Budapest Hotel (Blu-ray)





Grand Budapest Hotel Dieser Artikel bei Amazon.de
Originaltitel:
The Grand Budapest Hotel
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
US, DE 2014
Vertrieb:
20th Century Fox Home
Bild:
MPEG-4, 1.85:1
Ton:
DTS-HD MA 5.1 - Englisch, DTS 5.1 - Deutsch
Regie:
Wes Anderson
Darsteller:
Ralph Fiennes, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Harvey Keitel, Jude Law, Bill Murray
Laufzeit:
ca. 100 min
FSK:
Freigegeben ab zwölf Jahren
Anzahl der Disks:
1

Verkaufstart:
05.09.2014

INHALT



Trailer / Video:

Kurzinhalt zu "Grand Budapest Hotel":

GRAND BUDAPEST HOTEL erzählt die Abenteuer von Gustave H. (Ralph Fiennes), dem legendären Hotelconcierge eines berühmten europäischen Hotels in der Zeit zwischen den Weltkriegen – und seinem Protegé, dem Hotelpagen Zero Moustafa (Tony Revolori). Die beiden werden enge Freunde, nachdem sie in den Diebstahl und die Rettung eines wertvollen Renaissance-Gemäldes sowie in die Schlacht um ein riesiges Familienvermögen verwickelt werden. Es geht aber auch um eine verzweifelte Verfolgungsjagd auf Motorrädern, Zügen, Schlitten und Skiern sowie eine überaus rührende und nicht weniger große Liebe. All das passiert auf einem Kontinent, der sich plötzlich und dramatisch verändert…

KRITIK


Absurd, skurril und kunterbunt - so könnte man Wes Andersons ("Moonrise Kingdom", 2012) neuestes Werk noch am ehesten beschreiben. Kaum ein Film beherbergt so viele schräge Charaktere, eine dermaßen bizarre Story und so ein Staraufgebot im Schauspielcast wie "Grand Budapest Hotel". Hier ist einfach alles stimmig und doch so abgedreht. Viel Zeit, sich allmählich in die wundersame Welt von Anderson hineinzudenken, bleibt dem Zuschauer nicht, denn bereits in den ersten Minuten muss er sich durch vier Zeitebenen bewegen, durch die diese schwarzhumorige Krimigroteske so richtig Fahrt bekommt. Wir befi nden uns im fi ktiven Alpenstaat Zubrowka im Jahre 1932: Zéro Moustafa (F. Murray Abraham) beginnt unter der strengen Aufsicht des Concierges Monsieur Gustave H. (Ralph Fiennes) eine Lehre als Lobby-Boy im berühmten Grand Budapest Hotel. Der ständig mit einer Parfümwolke umhüllte Gustave ist dabei sehr penibel und achtet stets darauf, dass die Vorlieben seiner Gäste hundertprozentig erfüllt werden. Dabei scheut er sich nicht einmal davor, mit ihnen sogar das Bett zu teilen. Für ältere, reiche Ladys, die zudem blond sind, hat er dabei eine besondere Vorliebe. Doch diese "Berufsleidenschaft" wird ihm schon bald zum Verhängnis, denn die 84-jährige Madame D. (Tilda Swinton) verstirbt urplötzlich und vererbt ihrem geliebten Gustave ein wertvolles Gemälde. Die Familie der Toten ist über diesen Umstand natürlich alles andere als entzückt und geht in Berufung. Gustave will den "Jüngling mit Apfel" behalten, schnappt sich das Bild und macht sich aus dem Staub. Die Polizei ist ihm allerdings schon dicht auf den Fersen…   lf 

Film
Wertung 8/10

BILD


"Grand Budapest Hotel" wurde zum größten Teil in der idyllischen Altstadt von Görlitz gedreht, die Landschaftsaufnahmen entstanden in der Sächsischen Schweiz. Zusammen mit Szenenbildner Adam Stockhausen ("12 Years A Slave", 2013) hat Anderson eine wundersame Welt erschaffen, die an die romantische Landschaftsmalerei eines Caspar David Friedrich erinnern. Passend zu der jeweiligen Zeitepoche des Filmes nutzte Anderson zudem verschiedene Bildformate als Stilmittel, so wechselt das Bild von 2.35 : 1 erst zu 1.85 : 1 und schließlich zu 1.33 : 1. Aber auch aufgrund der Farbkonzeption jeder zeitlichen Etappe kann der Zuschauer den Überblick nicht verlieren. So sind die aufstrebenden 1930er Jahre durch Rosa- und Violett-Töne sowie opulente Kulissen gekennzeichnet, während die 1960er Jahre mit ihren Braun- und Orange-Tönen doch etwas marode und altbacken wirken. Absolute Tristesse spiegelt sich aber in der Zeit des Faschismus - dieses düstere Kapitel der Menschheitsgeschichte wird folgerichtig in Schwarz-Weiß abgefilmt. Unabhängig davon ist das Bildmaterial stets von guter Qualität, bemerkenswerter Schärfe und gleicht insgesamt einem Kunstwerk.

Bildqualität
Wertung 8.5/10

TON


Musikalisch abgerundet wird die Komödie durch den bezaubernden Score von Alexandre Desplat ("Der seltsame Fall des Benjamin Button", 2008). Der 5.1-Mix kommt durch seine hervorragende Dynamik gut zur Geltung. Besonders die genialen Dialoge, die schon an Wortakrobatik grenzen, werden gut synchronisiert und klar verständlich über die Front ausgegeben.

Tonqualität
Wertung 8/10

BONUS


Jede Menge Extras erwarten den Zuschauer im Bonusmaterial. Absolutes Highlight ist dabei ein Stadtrundgang mit Kultschauspieler Bill Murray ("Ghostbusters - Die Geisterjäger", 1984) durch Görlitz. Neben Senf sucht der Kultschauspieler hier ständig nach "Fleisch" und sorgt für Chaos bei den Maskenbildnern. Außerdem gibt es noch einen Blick hinter die Kulissen, Featurettes, eine Bildergalerie und den Originaltrailer zum Kinofilm.

  • Unterwegs in Görlitz mit Bill Murray
  • Featurettes: Autorenvortrag, Die Gesellschaft, Backrezept
  • Hinter den Kulissen
  • Die Darsteller
  • Wes Anderson
  • Making-of: Die Geschichte, Das Hotel, Die fiktive Welt, Die Gesellschaft
  • Bildergalerie
  • Original Kinotrailer
Bonusmaterial
Wertung 5.5/10

INHALT

Film
8/10

Schwarzer Humor, jede Menge Absurdität und eine traumhaft schöne Bildästhetik - ein Film, den man unbedingt gesehen haben muss!
Bonusmaterial
5.5/10
Technik
8/10
Bildqualität
Wertung 8.5/10
Tonqualität
Wertung 8/10
Gesamt

GALERIE

Quelle des Film-Inhalts: der jeweils in der technischen Beschreibung angegebene Filmvertrieb/Filmverleih