[DI der Woche] Kabelfernsehen noch bis 2018 analog?

18.07.2011, 10:00 Uhr, mh

Die digitale Nutzung des Kabelfernsehens liegt derzeit zwischen 30 und 40 Prozent. Bis also über eine Abschaltung analoger Fernsehprogramme ähnlich wie beim Satelliten sprechen kann, fehlt es noch an digitalen Kabelkunden. Wird das Kabel noch bis 2018 analog bleiben?


Es fehlt an der kritischen Masse, heißt: Es gibt derzeit nicht genügend Haushalte mit einem digitalen Kabelanschluss, um auch für das Kabel einen Abschalttermin festzulegen. Ausgehend davon, dass die digitale TV-Nutzung im Kabel am 30. April 2012, dem Tag der analogen Sat-Abschaltung, bei 50 Prozent und der jährliche Zuwachs bei 5 Prozent liegen, wird es allein vier Jahre dauern, bis eine kritische Masse um 70 Prozent an Digitalnutzern im Kabel erreicht ist. Rechnet man zwei weitere Jahre für die gesamte Vorbereitung auf einen Abschalttermin hinzu, so ist ein solcher Termin nicht vor 2018 umsetzbar.


Hinzu kommt, dass in einigen Bundesländern die Landesmediengesetze angepasst werden müssen. In einigen Gesetzen wir vorgeschrieben, wie viele Kanäle im Kabel analog genutzt werden müssen. Die Vorschriften entsprechend anzupassen, dürfte jedoch kein größeres Problem sein.Die Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen (LfM) hat bereits durchblicken lassen, dass der dortige Kabelnetzbetreiber Unitymedia analoge Kabelkanäle ohne Gesetzesanpassung digitalisierung könne. Bis jedoch die kritische Masse an digitalen Kabelkunden erreicht wird, erfolgt die Steigerung der digitalen Kabelnutzung marktgetrieben, d. h., die Netzbetreiber müssen für die kritische Masse sorgen.


Im DIGITAL INSIDER der Woche liefert Ihnen unser gleichnamiger Branchen-Fachdienst immer am Montagvormittag exklusive Hintergründe aus der Medienbranche. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der gedruckten Ausgabe des  DIGITAL INSIDER, den Sie unter diesem Link abonnieren können.


  • Gefällt mir