Neue DAB-Sender sind die wahren Gewinner der Funkanalyse Bayern

04.07.2019, 17:30 Uhr, Stefan Hofmeir

DAB Plus in Bayern im Aufschwung: Keine andere Kategorie konnte in der Funkanalyse des Freistaats so stark zulegen wie dieser Bereich.


In Bayern ist DAB Plus dank dem bereits sehr großen Angebot an empfangbaren Sendern sehr beliebt. Die am Dienstag auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg vorgestellte Funkanalyse Bayern bescheinigt der Empfangsart DAB Plus einen rasanten Anstieg: Fast jeder Dritte ab 14 Jahren in Bayern (31,1 Prozent) hat mittlerweile Zugang zu mindestens einem DAB-Plus-Empfangsgerät (2017: 20,1 und 2018 26,1 Prozent). Fast jeder Fünfte (18,4 Prozent) schaltet es an einem durchschnittlichen Tag unter der Woche auch ein.


Während die Tagesreichweite der UKW-Sender bei der Bevölkerung ab 14 Jahren um 4 auf 71,1 Prozent fällt, steigt diese bei Nutzung von DAB Plus um 3,4 auf bereits 18,4 Prozent. DAB Plus ist die einzige Empfangsart, die laut Funkanalyse die Tagesreichweite ausbauen konnte.

Die neuen DAB-Plus-Radiosender, die nicht über UKW verfügbar sind, wie beispielsweise Radio Schlagerparadies, Schwarzwaldradio, Radio Ilmwelle oder Arabella Kult werden bei der Bevölkerung auch immer öfter genutzt. Bereits 8,7 Prozent (Vorjahr 4,7) der täglichen Hördauer fallen bereits auf diese Sender.

Das ist laut Brancheninsidern auch der Grund, weshalb die niedersächsischen Privatradioketten DAB Plus verhindern wollen und der niedersächsische Landtag die Förderung beenden will.

  • Gefällt mir