ProSiebenSat.1 strukturiert um - 141 Vollzeitstellen fallen weg

13.06.2018, 09:22 Uhr, jrk

Im Zuge des bereits im November angekündigten Umbaus des Medienkonzerns wird ProSiebenSat.1 ganze 141 Stellen streichen. Das Unternehmen setzt dabei auf ein Freiwilligenprogramm.


Die geplante Streichung von 141 Vollzeitstellen betrifft weniger als fünf Prozent der Belegschaft. Insgesamt fällt die Stellenstreichung geringer als erwartet aus.


Wie Dwdl.de berichtet, hat ProSieben gestern die Zahlen bestätigt. Angestoßen hatte den Umstrukturierungsprozess der ausgeschiedene Vorstandsvorsitzende Thomas Ebeling.

Der neue Vorstandsvorsitzende Max Conze wird den Umbau des Konzerns weiter vorantreiben und möchte vor allem Doppelstrukturen und Ineffizienzen abbauen, um weiter wettbewerbsfähig zu sein.

Die veränderte Mediennutzung und damit neue Anforderungen am Werbemarkt machen die beschlossene Umstrukturierung notwendig. Der neue Vorstandsvorsitzende möchte anders als sein Vorgänger den Fokus wieder mehr auf die Zuschauer richten.

  • Gefällt mir