Tele Columbus AG muss Hauptversammlung verschieben

13.06.2019, 09:55 Uhr, jrk/fp

Die Tele Columbus AG hat den Termin für die ordentliche Hauptversammlung vom 21. Juni auf den 29. August 2019 verschoben. Das Unternehmen möchte damit allen Aktionären ermöglichen, ihr Stimmrecht auf der Grundlage gleicher Informationen ausüben zu können.


Nachdem die Tele Columbus AG in der ursprünglichen Einladung zur Hauptversammlung sechs Kandidaten vorgeschlagen hat, reichte der Anteilseigner United Internet eine eigene Liste ein.


Tele Columbus musste zuletzt einige Rückschläge verkraften und steckt in einer tiefen Krise. Nach einer Gewinnwarnung Ende August 2018 waren Umsatz und Betriebsergebnis auch im ersten Quartal 2019 rückläufig, das Unternehmen ächzt unter einer hohen Schuldenlast. Hinzu kommt ein hoher Kapitalbedarf für den weiteren Netzausbau bei Deutschlands drittgrößtem Kabelnetzbetreiber.
 
Nachdem im vergangenen Jahr fast das gesamte Management ausgetauscht wurde, sei jetzt auch ein Neuanfang im Aufsichtsgremium bei Tele Columbus dringend erforderlich, teilte United Internet Anfang Juni mit und schlug den Tele-Columbus-Aktionären bei der Hauptversammlung sechs Kandidaten vor, von denen bisher nur Susan Hennersdorf in dem derzeit fünfköpfigen Gremium sitzt.
 
Da die Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Tele Columbus AG sowie die Formulare für die Ausübung des Stimmrechts bereits verschickt waren, verschiebt das Unternehmen nun seine Hauptversammlung um allen Aktionären die Ausübung ihres Stimmrechts zu ermöglichen.
 
Die ordentliche Hauptversammlung der Tele Columbus AG findet nun am 29. August um 11 Uhr im Tagungswerk, Lindenstraße 85, 10969 Berlin statt. Neben der Wahl des Aufsichtsrats steht auch die Verkleinerung des Gremiums auf der Tagesordnung.
 
 
 

  • Gefällt mir