eSports etabliert sich auf deutschem Fernsehmarkt

21.08.2017, 18:27 Uhr, jrk

E-Sport rückt immer mehr in das Interesse der Fernsehsender. Es ist in Fernost bereits ein regelrechter Publikumsmagnet und eines der großen Wachstumsfelder auch in der hiesigen Sportunterhaltungsbranche.


Übertragungen im Free-TV könnten dazu neue Zielgruppen begeistern. 7Sports, die Sportbusiness-Unit der ProSiebenSat.1 Group hat nun eine umfangreiche strategische Partnerschaft mit dem weltweit größten E-Sport-Unternehmen ESL abgeschlossen und parallel die Kooperation mit der Plattform Eleague verlängert. Dies gab 7Sports auf dem Kongress "Spobis Gaming & Media" in Köln bekannt. ProSieben Maxx wird daher ab dem 30. August wöchentlich das Magazin "ran eSports" ab 0.15 Uhr ausstrahlen.


Dabei werden neben dem Ego-Shooter "Counter Strike" auch andere beliebte Spiele wie "League of Legends" (LoL), "Dota 2", "FIFA", "Madden NFL" oder "Rocket League" im Mittelpunkt der Sendung stehen. Moderator und E-Sport-Fachman Matthias "Knochen" Remmert, unterstützt durch wöchentlich wechselnde Experten, wird dann die Spiele genauer unter die Lupe nehmen. Das einstündige TV-Magazin "ran eSports - Professional. Gaming. Magazine." Ist, wie gesagt, im Free-TV empfangbar und zeitgleich auch online auf ran.de und ProSiebenMAXX.de verfügbar.

ProSieben MAXX zeigt am 23. August 2017 erstmals das Finale des "FIFA Interactive World Cup". Auch Sport1 ist beim E-Sport dabei. Ab dem 22. September zeigt der Sportsender immer freitags in einer sechsteiligen Reihe die E-Sports-Aktivitäten des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

  • Gefällt mir