DVB-T startet in Österreich mit MHP

0
10
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Anfang April 2004 wird erstmals in Österreich ein Probebetrieb für „Terrestrisches Digitales Fernsehen“ (DVB-T) gestartet.

Gegenstand des jetzt zwischen den Partnern Österreichischer Rundfunk (ORF), Siemens AG Österreich, Telekom Austria AG und RTR-GmbH vertraglich vereinbarten Projektes ist ein im Versorgungsgebiet der steirischen Landeshauptstadt Graz für den Zeitraum 1. April bis 30. Juni 2004 geplanter Probebetrieb.
 
Digital sollen die Programme ORF 1, ORF 2, ATV+, sowie ein weiteres Programm (Arbeitstitel: „Kanal 4“) zur Erprobung von Zusatzdiensten ausgestrahlt werden. 150 Haushalte werden mit MHP-tauglichen Boxen zur Nutzung interaktiver Applikationen ausgestattet.
 
Der Probebetrieb für digitales Fernsehen in Graz wird im Sinne eines „public private partnership-Modells“ von den Kernpartnern finanziert und zu wesentlichen Teilen mit Mitteln aus dem neu geschaffenen Digitalisierungsfonds der Bundesregierung und weiteren EUR 1,5 Mio. Fördermitteln aus der steirischen Wirtschaftsförderung (SFG) unterstützt.
 
Beim Feldtest können sich die Zuschauer zusätzlich zum gesendeten Programm interaktiv an Sendungen beteiligen und zahlreiche Zusatzdienste nutzen. Via Knopfdruck auf der Fernbedingung wird es möglich sein, bei Quizsendungen live mitzuspielen oder bei Talenteshows wie Starmania für die Kandidaten abzustimmen. Bei Sportsendungen kann der Zuschauer Wetten abschließen und die aktuellen Wettquoten live mitverfolgen. Ermöglicht werden diese interaktiven Dienste, wie z.B. spezielle Voting-Anwendungen, durch intelligente Software von der Siemens PSE. Beim Probebetrieb in Graz werden 50 der 150 Set-Top-Boxen von Fujitsu Siemens Computers geliefert. Diese Geräte sind zusätzlich als digitaler Videorecorder einsetzbar. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert