Kabel Deutschland: „Wozu brauchen wir DVB-T2 überhaupt?“

170
44
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Aus Sicht von Christoph Clement, Mitglied der Geschäftsleitung von Kabel Deutschland, wird ein zukünftiger terrestrischer Verbeitungsweg DVB-T2 in Deutschland nicht gebraucht. Eine hervorragende Versorgung mit Fernsehen würde bereits heute flächendeckend über Satellit und Kabel gewährleistet.

Wird der terrestrische Rundfunk in Zukunft noch gebraucht oder nicht? Diesem Diskussion stellten sich bei den Medientagen München Vertreter von Rundfunkanbietern, Plattformbetreibern und Mobilfunkanbietern. Während sich der Großteil der Diskussionsteilnehmer dabei einig war, dass man die Terrestrik nicht einfach aufgeben dürfe, vertrat vor allem Christoph Clement, General Counsel und Mitglied der Geschäftsleitung von Kabel Deutschland, dabei ganze klar eine andere Meinung.

Aus seiner Sicht stelle sich die Frage, ob man den terrestrischen Rundfunk und besonders den Wechsel auf DVB-T2 überhaupt bräuchte. Es sei volkswirtschaftlicher Irrsinn in einen Übertragungsweg zu investieren, der wenig genutzt würde und für die Rundfunkanbieter viel teurer sei als andere Verbreitungswege. So würde etwa die DVB-T-Verbreitung laut einer Studie monatlich pro Haushalt 153 Euro kosten.
 
Man müsse sich deshalb aus volkswirtschaftlicher Sicht die Frage stellen, ob andere Verbreitungswege nicht ausreichend seien. Eine Knappheit, was Verbreitungswege und Kapazitäten angeht, bestünde im digitalen Zeitalter nicht mehr. „Es gibt andere Übertragungswege, die heute hervorragend Fernsehen transportieren. Das ist der Satellit, der überall in Deutschland zu empfangen ist und das ist das Kabel, das in zwei Dritteln der Haushalte zu empfangen ist“, so Clement. Mit der richtigen Frequenzausstattung könne man zudem auch künftig immer besser Fernsehinhalte über LTE übertragen. 
 
Klar ist dabei, dass DVB-T2 aus Sicht von Kabel Deutschland vor allem als ein Konkurrenz-Verbreitungsweg wahrgenommen wird, der ähnlich wie der Satellit in der Lage wäre, beispielsweise auch HD-Sender ohne Gebühren für die Zuschauer bereitzustellen.
 
Zur Homepage von Kabel Deutschland[ps]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

170 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel Deutschland: "Wozu brauchen wir DVB-T2 überhaupt?" Wozu brauchen wir Kabel überhaupt in dem momentan trostlosen Zustand?
  2. AW: Kabel Deutschland: "Wozu brauchen wir DVB-T2 überhaupt?" Um die Sender von einem willkürlichen Haufen wie Kabel Deutschland unabhängig zu halten...
  3. AW: Kabel Deutschland: "Wozu brauchen wir DVB-T2 überhaupt?" ...um Haushalten mit geringen Einkommen den kostenfreien Fernsehempfang zu ermöglichen. rOy
Alle Kommentare 170 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum