Kabel kontra DVB-T

0
12
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – DVB-T steht in der Kritik, erhöhte Strahlung abzugeben, Elektrodiscounter erwecken den Eindruck, Kabelfernsehen sei abgeschaltet – Im Buhlen um die Zuschauer wird mit harten Bandagen gekämpft.

Insbesondere im Zuge der Einführung des digitalen Antennenfernsehens in Bayern schenkten sich die beiden Lager im Kampf um die Kunden nichts. Da wurde mit Werbesprüche wie „…dann sehen Sie schwarz, wenn Sie über Antenne empfangen!“ oder „Achtung!…es wird abgeschaltet: Vorbei mit Kabelfernsehen!“ zum Rundumschlag ausgeholt. Kein Wunder, dass Verbraucher verunsichert sind und nicht wissen, auf welches Pferd – Antenne oder Kabel – sie setzen sollen.

DIGITAL FERNSEHEN hilft Ihnen in der aktuellen Ausgabe, den Überblick zu behalten. Wie ist das nun mit der Strahlenbelastung? Welchen Standpunkt vertreten Experten und Wissenschaftler? Und wie steht die Anga, Verband der Kabelnetzbetreiber, dazu? Wenn Sie mehr über die Aufgabe von Füllsendern erfahren oder wissen wollen, was sich hinter der Koordinierungsvereinbarung Chester 97 verbirgt, dann
lesen Sie die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert