Primacom könnte Orion-Übernahme aufhalten

0
20
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Der luxemburgische Investor Escaline will über seine Tochter Omega I über 50 Prozent der Stimmrechte an der Primacom AG erhalten. Hierzu ging am Donnerstag ein Angebot an die Aktionäre des Kabelnetzbetreibers von zehn Euro pro Aktie raus.

Escaline will damit Primacom in Orion Cable, das bereits mit 25,3 Prozent an dem Mainzer Unternehmen beteiligt ist, integrieren. Allerdings besitzt Primacom noch die Möglichkeit, die Übernahme bis Ende des Jahres zu verzögern.

Sollte Orion Cable über 50 Prozent bekommen, könnte der Primacom-Vorstand durch eine Erhöhung des Grundkapitals dafür sorgen, dass die Anteile wieder unter 50 Prozent rutschen. Diese Option ist bis zum 31. Dezember 2007 begrenzt und benötigt die Zustimmung von 75 Prozent des Aufsichtsrats.
 
Neben dem Übernahmeangebot von Escaline interessiert sich auch Kabel Deutschland für Primacom. Das Angebot der Unterföhringer von zwölf Euro je Aktie liegt derzeit zur Überprüfung beim Bundeskartellamt. Wann hier aber mit einer Entscheidung der Bonner Behörde gerechnet werden kann, ist offen. Auf Anfrage des DF-Schwestermagazins DIGITAL INSIDER bestätige das Bundeskartellamt, dass das Verfahren nicht fristgebunden ist. Offizielles Statement aus der Stadt am Rhein: „Es wird noch geprüft.“[lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum