Tele Columbus plant eigenen On-Demand-Dienst

5
8
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Nach Telekom und Vodafone plant auch Tele Columbus eine TV-Plattform für seine Kunden. Dank einer Vereinbarung mit On Demand Deutschland stehen dem Kabelnetzbetreiber künftig viele Blockbuster zur Verfügung – teilweise sogar in UHD.

Mehr Unterhaltung will Tele Columbus seinen Kunden bieten. Daher plant das Berliner Kabelnetzunternehmen eine eigene TV-Plattform, wie sie auch die Telekom mit Entertain TV anbietet. Einen ersten Schritt hat Tele Columbus nun getan und eine Kooperation mit On Demand Deutschland abgeschlossen, wie am Montag bekannt gegeben wurde.

Die Zusammenarbeit mit dem Joint Venture zwischen der Tele München Group (TMG) und dem Conetent-Anbieter Vubiqutiy gewährt dem Kabelnetzbetreiber Zugriff auf viele Blockbuster und Filme sowohl der großen Hollywood-Studios wie 20th Century Fox oder Universal als auch vieler unabhängiger Filmlabels, unter anderem Constantin und Studiocanal.
 
Die Filme werden dabei zeitgleich mit dem Start auf Blu-ray und DVD gegen ein Nutzungsentgelt für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung stehen. Damit orientiert sich das Angebot allerdings eher an Select Video, dem On-Demand-Dienst von Vodafone.
 
Die TV-Plattform befindet sich momentan noch in der Testphase und soll schließlich das lineare Fernsehen mit On-Demand-Angeboten kombinieren. Des Weiteren soll die Plattform über mehrere Endgeräte abgespielt werden können. Und selbst UHD-Inhalte will Tele Columbus über eine extra dafür entwickelte Set-Top-Box möglich machen. Ein Start des Angebots ist für Ende 2016 vorgesehen. [buhl]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. Abgesehen davon das die Streaming Konkurrenz enorm ist, eine eigene Alleskönner Box (wie bei UM) sehe ich als wenig sinnvoll an. Denn ein Großteil dieser Komponenten hat ein geneigter Verbraucher schon zu hause.
  2. Finde es schon gut, dass der Schritt zu einem zentralen Gerät getan wird. Die von Tele Columbus geplante Set-Top-Box vereinigt vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Sonst ereifern wir uns immer darüber, dass wir gezwungen werden etliche verschiedene Geräte einzusetzen, um alle unsere TV-Wünsche zu erfüllen. Der "Alleskönner" dann mit Video On-Demand, Darstellung von 4K-Inhalten, der Möglichkeit des Starts von gleichzeitig 4 HD-Aufnahmen, Kommunikation zu Tablet und Smartphone und noch einiges mehr ist das, was heute von innovativer Technik erwartet wird und kann bei abgewogenen Preis-Leistungsverhältnis sicher viele Nutzer ansprechen.
  3. Naja, die Hauptaufgabe dieser All-In-One Geräte ist doch, den Benutzer an unerlaubten Sachen zu hindern: - Streaming-Angebote dauerhaft zu speichern. - Werbung zu überspringen. - Eigene Inhalte auf den Boxen zu speichern ("der will seine Urlaubsvideos auf UNSERE Box laden?"). - Inhalte nach Ablauf der Mietdauer sicher zu löschen. Ich glaube, ein nicht unerheblicher Teil der Rechenleistung der Kisten geht in solche Aufgaben ... Im abgeschlossenen Biotop eines Kabelnetzes mag das ja noch angehen, aber ansonsten würde ich lieber etwas eigenes kaufen ... Ich habe in den Foren den Eindruck, daß die Nutzer, die nur die Schlüssel-Karten von Betreibern beziehen, und ansonsten eigene Geräte einsetzen zufriedener sind ...
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum