TV-Sender haben ungleiche Chancen bei Kabel Deutschland

22
12
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Computerspiele-Sender Games Television verliert seinen Platz im digitalen Kabelbouquet von Kabel Deutschland und muss deswegen zum 1. November schließen. Jetzt wirft der Senderchef Michael Wölfle Kabel Deutschland ungerechte Seilschaften vor.

Gegenüber der „Welt“ unterstellte Wölfle Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber, dass der Programmanbieter und gleichzeitige Kabel-Deutschland-Berater Alexander Trauttmansdorff bei der Vergabe der begehrten Senderplätze bevorzugt behandelt wurde.

Es könne nicht sein, dass jemand gleichzeitig als Berater und Inhalteanbieter auftritt, sagte Wölfle dem Blatt. „Da besteht offensichtlich ein Interessenkonflikt“, so Wölfle. Kabel Deutschland sagte auf Nachfrage der „Welt“, dass es keinen Interessenkonflikt gebe: „Herr Trauttmansdorff kann keinen Einfluss darauf nehmen, welche Sender in unser Paket kommen.“
 
Die TV-Branche hatte mit Verwunderung darauf reagiert, dass der österreichische Medienmanager Trauttmansdorffs gleich vier neue Musik-Spartensender mit seinem Unternehmen Just Music TV starten darf. Anfang November werden die Sender Jukebox, Rock TV, Relax TV und Club TV in das Pay-TV-Angebot von Kabel Deutschland eingespeist – obwohl mit MTV Hits, MTV Dance, VH1 Classic, Gute Laune TV und Trace TV schon fünf Musikkanäle im Programm sind.
 
Dass Trauttmannsdorff über sehr gute Kontakte zu Kabel Deutschland verfügt, lässt sich jedoch nicht leugnen. 2004 und 2005 war er einer der Hauptverantwortlichen für den Aufbau des Pay-TV-Angebots des Kabelnetzbetreibers. Damals hatte Trauttmannsdorff bei der Auswahl geeigneter Sender ein kräftiges Wort mitzureden. Die diesbezüglichen Verträge sind zwar ausgelaufen, dafür berät der Österreicher Kabel Deutschland laut „Welt“-Angaben weiterhin in anderen Bereichen.
 
Darüber hinaus berichtet das Blatt, dass Trauttmansdorff zukünftig offenbar für die Akquise der Fremdsprachenprogramme bei Kabel Deutschland zuständig sein wird. Dafür war bislang die Hamburger Firma Mediapool zuständig, deren Vertrag jedoch zum Jahresende gekündigt wurde. So versendet eine neue Firma bereits Angebote an ausländische Sender, und das unter derselben Postadresse und Telefonnummer, wie die HV Fernsehbetriebs GmbH, deren Geschäftsführer wiederum Alexander Trauttmansdorff ist. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Sender haben ungleiche Chancen bei Kabel Deutschland Offensichtlich bei allen Netzbetreibern. Bei der KDG ist jetzt nur offensichtlich geworden das Männerfreundschaften entscheidend sind.
  2. AW: TV-Sender haben ungleiche Chancen bei Kabel Deutschland AHA, jetzt weiss man auch wem man den ganzen Auslandsschrott im Kabel zu verdanken hat.
  3. AW: TV-Sender haben ungleiche Chancen bei Kabel Deutschland Was heißt hier Auslandsschrott? Die letzte Erweiterung war zwar zum Großteil völlig daneben - allgemein sind Sender aus dem benachbarten Ausland durchaus eine Bereicherung.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum