DAB Plus: Schlichtung gescheitert – Medienhüter teilen Frequenzen zu

2
31
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Die Medienhüter nehmen die Vergabe der verbleibenden Kapazitäten für das bundesweite Digitalradio selbst in die Hand. Bei der Schlichtungsrunde mit den Bewerbern konnte keine Einigung über die Aufteilung erzielt werden.

Anzeige

In der zweiten Ausschreibungsrunde hatten sich insgesamt vier Unternehmen beworben, verfügbar waren aber lediglich Reserven für drei Veranstalter. Der Vorsitzende der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), Thomas Fuchs, hatte daraufhin ein sogenanntes Verständigungsverfahren eingeleitet und den Bewerbern eine Frist bis zum 4. März um 12.00 Uhr für die Einigung gesetzt. Diese kam jedoch laut einer Mitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) vom Freitag nicht zustande.

Neben Klassik Radio will die Norfom Medien mit Sitz in Hamburg zwei bundesweite Hörfunk-Spartenprogramme mit dem Schwerpunkt Unterhaltung veranstalten. Außerdem wollen Radio Horeb und die Regiocast Digital GmbH mit Sitz in Leipzig auf Sendung gehen. Jetzt soll die Gremienvorsitzendenkonferenz der Landesmedienanstalten (GVK) eine Auswahlentscheidung auf Empfehlung der ZAK treffen. Die nächste GVK-Sitzung ist für den 15. März 2011 anberaumt.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hatte am 18. Januar dieersten Übertragungskapazitäten für das bundesweite Digitalradio DAB-Plusvergeben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Die Zuweisung für die ersten sechs Sender gilt für eine Dauer von zehn Jahren. Insgesamt fließen rund 36 Millionen Euro aus Gebührengeldern in den neuerlichen Versuch, auf Basis von DAB Plus dem Digitalradio in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen. [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: DAB Plus: Schlichtung gescheitert - Medienhüter teilen Frequenzen zu Erst wollte es keiner haben, jetzt streiten sie sich darum.
  2. AW: DAB Plus: Schlichtung gescheitert - Medienhüter teilen Frequenzen zu Liebes DF-Newsteam, es sind keine Frequenzen, sondern Kapazitäten! Die Frequenzen stehen fest. Es wird auf Kanal 5 in 2 Blöcken gesendet. Wenn in die Fläche gegangen wird, kommt im Nordosten noch ein Block im Kanal 11 dazu. Dann entscheidet mal schön, auf dass Keiner sich benachteiligt fühlt, werte Medienwächter! Gruß Reinhold
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum