NDR und MDR tauschen Nachtprogramm-Zuständigkeiten

27
1342
NDR Logo; © ARD/NDR
© ARD/NDR
Anzeige

Der Norddeutsche Rundfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk tauschen ab nächstem Jahr ihre Zuständigkeiten für die Nachtprogramme im Radio.

Anzeige

Von Beginn des nächsten Jahres an wird der NDR für die ARD-„Infonacht“ zuständig sein und der MDR für die ARD-„Hitnacht“. Zuletzt waren die Verantwortungen für die Produktionen der beiden Sendungen umgekehrt.

Laut NDR-Intendant Joachim Knuth sei der Grund für den Wechsel, die gute Nachrichtenkompetenz der Landesrundfunkanstalt. Der NDR ist auch für die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ verantwortlich und setzt auf eine crossmediale Vernetzung zwischen TV, Radio und dem Internet.

Der MDR will sich stattdessen auf den Ausbau der regionalen Nachrichten konzentrieren und die erfolgreich laufende MDR-„Hitnacht“ für die ARD-„Hitnacht“ ausbauen. Dabei wird die Verantwortung wochenweise zwischen den MDR-Landesfunkhäusern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rotieren.

Die ARD-„Hitnacht“ wird derzeit von zwölf ARD-Hörfunkwellen genutzt. Am 23. Dezember um 23 Uhr wird die erste Sendung aus der Feder des MDR aus Dresden gesendet. Deren Nachrichten werden künftig von der NDR-ARD-Infonacht zugeliefert

NDR Info muss daher sein Programm anpassen und verliert dadurch Unterhaltungsformate. Ab 2021 werden dann die Jazz-Sendungen bei NDR Kultur ausgestrahlt. Außerdem wird die Sendung „Nachtclub“ im Digitalprogramm NDR Blue sowie auf N-Joy zuhören sein.

Bildquelle:

  • NDR-Logo: © ARD/NDR
Anzeige

27 Kommentare im Forum

  1. Das ist ein sinnvoller Schritt, die Informationen auf diese Weise beim NDR zu bündeln. Er ist auch für andere Informationsangebote der ARD zuständig und so kann überall dort schnell durch die gleiche Redaktion eingegriffen werden, wenn mitten in der Nacht etwas passieren sollte.
  2. Kann ja nur besser werden... Noch ein paar Worte zur jetzigen ARD Infonacht vom mdr: Ich frage mich schon länger, was mdr aktuell in der Zeit zwischen 23°° und 5°° Uhr veranstaltet. Das Schema sieht so aus: Um X:00 sowie X:30 Uhr kommen Nachrichten (persönliche Anmerkung: häufig als ausführliche Nachrichten angekündigt, welche dann aus ganzen ~ 3 Minuten reine Informationen bestehen) und Wetter. Zur vollen Stunde werden die Wetterinfos der Hauptstädte der Bundesländer von vor einer Stunde durchgegeben. Um Halb immer die gleichen Orte wie z.B. Gardelegen. Man könnte doch die Orte mal durch wechseln anstatt immer und immer wieder die Nacht durch ein und dieselben Informationen durchzugeben. Um X:15 sowie X:45 Uhr kommt immer „Wetter und Verkehr“ (wer sich das ausgedacht hat - keine Ahnung). Um X:41 Uhr Sport, ganze 4 Minuten! Dazwischen laufen eigentlich nur Einspieler der Korrespondenten. Und das läuft dann so ab: Moderator spricht einleitende Worte zum nachfolgenden Beitrag, anschließend kommt der Beitrag des Korrespondenten. Wenn dieser Beitrag beendet ist spricht der Moderator abschließende Worte. Aber am schlimmsten ist das Geklimper als Lückenfüller. Am Tage ist mdr aktuell ja noch einigermaßen auszuhalten, aber die Nachtschiene ist nur schlecht. Die hätten sich mal ein Beispiel an B5aktuell nehmen sollen. Das ist mit Abstand das beste Informationsradio in D.
  3. Da zeigen sich die wahren Kernkompetenzen: Der NDR kann Information, der MDR nur Dudelfunk. Passt ja dann. Niedlich, wie die Wille das auch noch schönredet...
Alle Kommentare 27 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum