NDR und MDR tauschen Nachtprogramm-Zuständigkeiten

0
1102
ARD/NDR
© ARD/NDR
Anzeige

Der Norddeutsche Rundfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk tauschen ab nächstem Jahr ihre Zuständigkeiten für die Nachtprogramme im Radio.

Von Beginn des nächsten Jahres an wird der NDR für die ARD-„Infonacht“ zuständig sein und der MDR für die ARD-„Hitnacht“. Zuletzt waren die Verantwortungen für die Produktionen der beiden Sendungen umgekehrt.

Laut NDR-Intendant Joachim Knuth sei der Grund für den Wechsel, die gute Nachrichtenkompetenz der Landesrundfunkanstalt. Der NDR ist auch für die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ verantwortlich und setzt auf eine crossmediale Vernetzung zwischen TV, Radio und dem Internet.

Der MDR will sich stattdessen auf den Ausbau der regionalen Nachrichten konzentrieren und die erfolgreich laufende MDR-„Hitnacht“ für die ARD-„Hitnacht“ ausbauen. Dabei wird die Verantwortung wochenweise zwischen den MDR-Landesfunkhäusern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rotieren.

Die ARD-„Hitnacht“ wird derzeit von zwölf ARD-Hörfunkwellen genutzt. Am 23. Dezember um 23 Uhr wird die erste Sendung aus der Feder des MDR aus Dresden gesendet. Deren Nachrichten werden künftig von der NDR-ARD-Infonacht zugeliefert

NDR Info muss daher sein Programm anpassen und verliert dadurch Unterhaltungsformate. Ab 2021 werden dann die Jazz-Sendungen bei NDR Kultur ausgestrahlt. Außerdem wird die Sendung „Nachtclub“ im Digitalprogramm NDR Blue sowie auf N-Joy zuhören sein.

Bildquelle:

  • NDR-Logo: © ARD/NDR
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert