Weltweit mehr als 75 Millionen DAB Plus Radios verkauft

30
14
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Bis zum Ende des vorigen Jahrs wurden in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum über 75 Millionen DAB Plus Radios verkauft. Das sind 10 Millionen mehr als im Vergleich zum Ende des Jahres 2017.

In den letzten zehn Jahren wurden in Großbritannien fast 40 Millionen DAB Plus Empfänger verkauft. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum knapp 12 Millionen.

In Norwegen hören mit 93 Prozent der Haushalte die meisten Menschen schon DAB Plus. In der Schweiz und in Großbritannien hören Zweidrittel der Hörer mittels terrestrischen Digitalradio.
 
In Norwegen gibt es mittlerweile mehr Digitalradios in den Haushalten und Autos (ca. 6 Millionen) als das Land Einwohner hat (5,2 Millionen). 98 Prozent der Neuwagen werden in Norwegen mit einem DAB Plus Empfänger verkauft, in Deutschland sind es 40 Prozent. In Norwegen haben statistisch gesehen 88 Prozent aller Haushalte ein DAB Plus Radio, in Großbritannien sind es 67 Prozent und in Australien 49 Prozent. In Deutschland haben gerade einmal 17 Prozent der Haushalte einen DAB Plus Empfänger. [jrk]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

30 Kommentare im Forum

  1. Warum sind wir in D eigentlich so rückständig 12 Mio Geräte, liegt es an dem fehlenden Interesse der Menschen, oder an der Zögerlichkeit der Politiker wie in Niedersachsen? Echt schade, das der Ausbau so schleppend vor sich geht. Viele Grüße Ralf Schulze
  2. Weil es vor allem Reichweiten und Tonqualitätsnachteile gibt. Mich wundert eher das so viele umsteigen. (n)
  3. Es kommt auf den Standpunkt an, ab man es rückständig sieht oder nicht. Bei 75 Millionen verkauften DAB+ Radios weltweit sind die 12 Millionen in Deutschland doch ziemlich gut. Wieviel Radios gibt es gleich weltweit insgesamt??? Da haben die meisten gegenüber Deutschland aber einen sehr großen Nachholebedarf um nicht rückständig zu sein.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum