ESA macht Dampf: Neue Verträge zu Galileo

0
7
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Noch in dieser Woche am 19. Januar will die Europäische Raumfahrtbehörde ESA einen millionenschweren Vertrag mit dem Galileo-Konsortium für den Ausbau das Navigationssystems Galileo unterzeichnen.

950 Millionen Euro schwer wird der Vertrag sein, den beide Parteien offiziell in Berlin im Beisein des deutschen Bundesverkehrsministers Wolfgang Tiefensee, ESA’s Generaldirektor Jean-Jacques Dordain sowie weiteren Industriemanagern absegnen werden.

Inhalt des neuen Vertrages ist es, vier weitere Satelliten ins All zu bringen. Das 3,6 Milliarden Euro schwere Galileo-Projekt soll 2008 mit insgesamt 30 Satelliten in Betrieb gehen. Die neuen Satelliten sollen in Konkurrenz zu dem GPS-System stehen.
 
Im Dezember 2005 war der erste Galileo-Satellit, Giove-A, ins All befördert worden und sendet inzwischen erste Signale. Der zweite Satellit, Giove-B, soll im Frühjahr folgen.
 [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert