Eutelsat in den roten Zahlen

0
12
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Eutelsat Communications zieht aus den Halbjahreszahlen 2005/2006 Bilanz: Das Nettoergebnis beläuft sich auf minus 21,2 Millionen Euro, der Umsatz stieg um 6,4 Prozent auf 395 Millionen Euro.

In dem Verlustergebnis sind 59,2 Millionen Euro für einen Restrukturierungsaufwand vor dem IPO für Verbindlichkeiten und Wertberichtigungskosten für Satelliten enthalten, berichtet Eutelsat.
 

Ohne diese Beträge hätte das angepasste Nettoergebnis plus 38,0 Millionen Euro betragen. Eutelsat war im vergangenen Jahr nach einem missglückten ersten Anlauf im Dezember an die Börse gegangen. Mit den daraus resultierenden Einnahmen wurde die Schuldenlast um 915 Millionen Euro gesenkt.
 
Die um einmalige Einnahmen bereinigten Umsätze erhöhten sich um 2,6 Prozent. Erträge vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stiegen um 4,6 Prozent auf 311 Millionen Euro und führen die EBITDA-Gewinnspanne auf das hohe Niveau von 78,7 Prozent. Der operative freie Cash-flow zeigt sich stark mit 155 Millionen Euro. Eutelsat konnte seine finanzielle Flexibilität verbessern: die Verschuldung sinkt auf das 3,8-fache des Verhältnisses Nettoverschuldung zu EBITDA. Der Auftragsbestand steigt um 29 Prozent auf 4 Milliarden Euro, was dem 5,3-fachen Jahresumsatz entspricht. Durch die vorzeitige Beschaffung von Hot Bird 9 und den Umzug von Hot Bird 3 nach dem Start von Hot Bird 8 hat Eutelsat die Projektion ihrer jährlichen Wachstumsrate für die kommenden drei Jahre auf mehr als 4,5 prozent anheben können.
 
Zu den wichtigsten Geschäftsereignissen des Halbjahres zählen die solide Entwicklung im Bereich Daten- und Mehrwertdienste und die erhöhte Nachfrage nach TV-Anwendungen. Die Einnahmen aus TV-Übertragungen stiegen um 1,3 Prozent. Dies spiegelt den anhaltenden Zuwachs der von Eutelsat übertragenen TV-Kanälen wider (75 neue TV-Kanäle vom 30. Juni bis 31. Dezember 2005). Mit einer kleinen Anzahl analoger Kanäle (13) zum 31. Dezember 2005 hat die Gruppe den Übergang zum Digital-TV beinahe abgeschlossen. Lediglich 7 Prozent der TV-Kapazitäten werden noch für analoge Übertragungen genutzt. Insgesamt waren 352 Transponder belegt (343 im Vorjahreszeitraum).

Die Ertragswachstumsziele für das Finanzjahr 2005/2006 haben sich von 2 Prozent auf 2,5 Prozent erhöht. Um neue Wachstumsgelegenheiten vol nutzen zu können hat sich die Gruppe entschlossen sein Satellitenprogramm zu beschleunigen und den ursprünglich für das Jahr 2009 geplanten Satelliten Hot Bird 9 vorzuziehen. Dies ermöglicht den Umzug des Satelliten Hot Bird 3 nach dem Start von Hot Bird 8 und erhöht daneben die vermarktbare Transponderkapazität um 20. Zwei Satelliten stehen im laufenden Finanzjahr vor dem Start. Beide werden die Kontinuität der Dienste sicherstellen und für die Hot Bird Position Sicherheitsreserven bereitstellen. Start des Hot Bird 7A findet mit einer Ariane 5 am 21. Februar 2006 statt, der Hot Bird 8 startet mit einer Proton Breeze M im Mai 2006.
 
Zum 31. Dezember 2005 beläuft sich die Auslastungsrate auf 76,6 Prozent. Die Anzahl der sich im Einsatz befindenden Transponder stieg in den letzten sechs Monaten um neun von 343 auf 352. Dies ist ein Wachstum von 2,6 Prozent, das im wesentlichen von steigender Nachfrage für Mehrzweck-Satelliten getragen wird. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert