Satire für den Iran: Neuer HD-Sender über Hotbird

3
138
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Die erste politische Satireshow im Iran können die Zuschauer nun auch in hochauflösender Bildqualität sehen: Die populärste Satelliten-TV-Station des Iran – Manoto – hat über Satellit in HD aufgeschaltet.

Das sieht die iranische Obrigkeit sicher nicht gern: die populärste Satelliten-TV-Station für den Iran hat nun über Hotbird auch in HD aufgeschaltet. Indem der Sender seine Kapazitäten auf HD ausgeweitet hat, gibt es nun auch die Satireshow „Shabake Nim“, die auf dem Fernsehkanal läuft, in hochauflösender Bildqualität zu sehen – nicht irgendeine Show, sondern in der iranischen TV-Geschichte die erste politische Satireshow. In Anlehnung an die britische Politsendung „Spitting Image“, die es in Deutschland in den 90er Jahren als „Hurra Deutschland“ auf die Bildschirme schaffte, bekommt die iranische Obrigkeit als Gummipuppen ihren großen Auftritt. Produziert und ausgestrahlt wird Manoto HD nicht nur wegen der kritischen Puppenshow dabei natürlich nicht im Iran selber, sondern wie viele andere Stationen für das Land im Mittleren Osten in Großbritannien.

Manoto HD zeigt wie die SD-Variante Manoto 1 ein Vollprogramm, darunter auch ein umfangreiches Angebot an internationalen Produktionen mit eigens für den iranischen Markt synchronisierten Spielfilmen. Zu empfangen ist Manoto HD über Hotbird 13 Grad Ost. Die Empfangsparameter lauten 11566 MHz horizontal (Symbolrate SR 27500, Fehlerkorrektur FEC 3/4).
 
Einen Überblick über die Sat-Frequenzen der für Deutschland wichtigsten Satelliten erhalten Sie in der täglich aktualisierten DF-Frequenzliste, die parallel auch als App für iOS und Android verfügbar ist. .
[kw]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Das erstaunt mich doch sehr, dass man so eine Show wagt auszustrahlen. Wer erinnert sich nicht an die Reaktionen auf eine Satire über den Iran in der Rudis Tagesshow. Und die Toleranz der islamischen Staaten hat eher abgenommen.
  2. Der Sender hat seinen Sitz auch in London; da hat die iranische Regierung also keinen Einfluss drauf.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum