Umsatzanstieg bei Satellitenbetreiber SES Global

0
20
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf – Der in Luxemburg ansässige Satellitenkonzern SES Global erwartet im laufenden Jahr unverändert ein Umsatzwachstum von etwa 10 Prozent.

Zusätzliche Umsatzerlöse werden aus der Übernahme der Unternehmen Verestar und DPC erwartet, ließ SES Global-Chef Romain Bausch verlauten. DPC spielt eine wichtige Rolle beim Übergang von analoger zu digitaler Übertragung in Deutschland, und unterstützt gleichzeitig die Entwicklung neuer Plattform-Service-Dienste, welche neuen Anbietern umfassende Lösungen bereitstellen. Die Integration von Verestar in Americom Government Services und Americom Enterprise Solutions hat zusätzlich zu dem überdurchschnittlichen organischen Wachstum dieser beiden Einheiten erheblich zum Umsatz von Americom im Berichtszeitraum beigetragen. Zuwächse erwartet SES unter anderem auch durch die Einführung des hochauflösenden Fernsehens (HDTV), das eine wesentlich bessere Bildqualität bietet. Bausch sagte, neue Verträge für die Verbreitung von HDTV seien bereits unterzeichnet worden.
 
Das Unternehmen hat kürzlich drei neue Satellitenprogramme in die Wege geleitet, um zusätzliches Neugeschäft in Nordamerika zu gewinnen. Laut SES-Chef Romain Bausch plane SES Global bis Anfang 2008 den Start von vier zusätzlichen Astra- und drei Americom-Satelliten. Dem Vernehmen nach sind die Transponder-Nutzungsraten sind bei SES Astra auf 82 Prozent und bei SES Americom auf 86 Prozent gestiegen.
 
SES Global betrachtet sich nach den Worten Bauschs als einziger Satellitenbetreiber, der vergleichsweise gering verschuldet ist (1,6 Milliarden Euro). Das Unternehmen beginnt mit einem Aktienrückkaufprogramm, das den Aktienwert erhöhen soll. Das Unternehmen, das bisher nur 0,7 Prozent seiner Aktien selbst besitzt, kann bis zu 10 Prozent des eigenen Aktienkapitals zurückkaufen.SES Global wird, wie vorgeschrieben, in Frankreich eine Mitteilung über den Aktienrückkauf veröffentlichen, welche an die oberste Finanzaufsichtsbehörde (AMF) übermittelt wird. Nach Beglaubigung dieser Mitteilung startet das Rückkaufprogramm. Das Aktienrückkaufprogramm ist laut Bausch Teil der Finanzstrategie von SES Global. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert