Elton empfindet Dahlmann-Rauswurf bei Sky als „Frechheit“

17
30711
Elton stellt sich auf Instagram hinter Jörg Dahlmann
Bild: Instagram, Screenshot digitalfernsehen.de
Anzeige

TV-Moderator Elton hat den Rauswurf des umstrittenen Fußball-Kommentators Jörg Dahlmann bei Pay-TV-Sender Sky in einem Instagram-Video als „sehr fragwürdig“ bezeichnet und macht sich Sorgen um seinen Berufsstand.

Schließlich sei er „auch so eine Art“ Moderator und wisse nun nicht mehr, was man überhaupt noch sagen dürfe. Zwar sei der Stil von Jörg Dahlmann manchmal flapsig bis frech, jedoch seien sämtliche Persönlichkeiten am Kommentatoren-Mikro verschieden – zu viele seien tatsächlich eher langweilig. „Man mag ihn, oder mag ihn nicht“ – so sein Urteil zu Dahlmanns umstrittenem Stil, jedoch sei der Rauswurf des Fußball-Kommentators eine „Frechheit“.

Elton findet Dahlmanns Aussagen nicht rassistisch

So sieht der TV-Moderator und ehemalige Sidekick von Stefan Raab einen klaren Unterschied zwischen Designationen wie „Italien Land der Pizza und der Spaghetti“ und der offenen rassistischen Beleidigung „Spaghetifresser“. Schließlich habe Dahlmann nicht „Reisfresser oder Schlitzaugen“ gesagt. Der differenzierte Umgang mit sprachlichen Feinheiten und Unfeinheiten ist Elton offenkundig wichtig – und es gibt durchaus Zustimmung für seinen Standpunkt.

Prominente Unterstützung auf Instagram

Im Kommentarbereich des Instagram-Posts auf Eltons Profil äußerte sich auch „Masked Singer“-Ratequeen Ruth Moschner zweifelnd: „What? Das hab ich gar nicht mitbekommen? Und diese Äußerung soll wirklich der Grund sein? Hm…“. Lucas Cordalis, der Sohn des verstorbenen Schlagerstars Costa Cordalis, machte seine Unterstützung für Jörg Dahlmann indes klar und deutlich: „Hast 100 Prozent Recht!!!“. So wird klar: Die Causa Dahlmann bleibt umstritten, das kurz entschlossene Handeln von Sky ein heißes Eisen. Die Politik von Sendern im Umgang mit vermeintlichem Rassismus im TV ist ohnehin ein großes Thema – und nach dem Paukenschlag bei der WDR-Sendung „Die letzte Instanz“ gibt es jetzt bereits den nächsten Gesprächsstoff.

Bildquelle:

17 Kommentare im Forum

  1. Gut, richtig und wichtig, dass jemand aus der „Öffentlichkeit“ deutliche Worte findet! Dieser Wahn, der angeblichen PC, ist einfach nur noch eine Hetzjagd auf jeden, der nicht im Mainstream mitschwimmen kann oder will. Respekt, Elton! (y)
  2. Finde ich auch gut. Allerdings ist Elton davon ausgegangen, dass Dahlmann "Land des Sushi" und nicht "Land der Sushis" gesagt habe. Ich persönlich finde, dass keines von beidem eine Kündigung gerechtfertigt hätte. Von meinem Arbeitgeber erwarte ich, dass er nicht vor irgendwelchen Radikalinskis und Maulhelden im Internet einknickt, sondern sich hinter den Mitarbeiter stellt.
  3. Es war nicht nur diese eine Bemerkung von Dahlmann. Nur deswegen wäre er sicherlich nicht gefeuert worden. Der Mann hat einfach kein Fingerspitzengefühl und er ist ausdruckstechnisch irgendwo in den 1980'ern steckengeblieben.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum