Astronaut Alexander Gerst zeigt sein Raumschiff

2
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Countdown läuft für Alexander Gerst. Der nächste deutsche Astronaut und erster Kommandant der ISS hebt nächste Woche ab. Zuvor lässt er den WDR und das ZDF noch einen Blick in sein Raumschiff werfen.

Im Rahmen der „Sendung mit der Maus“ öffnet Alexander Gerst die Luke zu seinem Raumschiff. Gerst startet am 6. Juni als sechster deutscher Astronaut zur internationalen Raumstation ISS und wird dort als erster Landsmann den Status eines Kommandanten einnehmen.

In der „Sendung mit der Maus“ verrät er, wie die Astronauten den Start erleben, wenn unter ihnen die gewaltigen Raketentriebwerke zünden. Das ist nicht das Ende seiner Sendezeit, denn er nimmt sogar Experimente mit ins All, die von Kindern entwickelt wurden. Berichte seiner Arbeit gibt es dann in den kommenden Monaten bei der „Maus“.

Begleitet wird er in der kalten Unendlichkeit des Weltraums wieder von einer Plüschversion des WDR-Maskottchens, welche er auch beim letzten Mal mitgenommen hatte. Die nächste „Sendung mit der Maus“ wird am Sonntag im Ersten um 9.30 Uhr und im Kika um 11.30 Uhr ausgestrahlt.

Die Maskottchen des ZDF stehen der Maus natürlich in nichts nach. Auch einer ihrer Vertreter wird von Gerst in den Weltraum mitgenommen. Übergeben wird ihm der Plüsch-Conni von Eric Mayer, Moderator des ZDF-Wissensmagazins PUR+. In der kommenden Ausgabe am Samstag um 6.20 Uhr erfährt Mayer wie der Arbeitsalltag an Bord aussieht. Wiederholt wird diese Sendung ebenfalls am Kika, am Sonntag, um 19.25 Uhr.

Doch auch für erwachsene Zuschauer gibt es genügend Programm um den Raketenstart. Im Wissenschaftsmagazin „Quarks“ trifft Ranga Yogeshwar nächste Woche Dienstag ab 21 Uhr auf „Astro-Alex“ bei der Europäischen Weltraumorganisation. Am nächsten Tag befasst sich auch die Sendung „Leonardo“ bei WDR 5 im Radio mit dem Thema, wie Astronauten eigentlich zur ISS kommen.„Terra X“Dreiteiler und Nacht der Raumfahrt im ZDF

In einem „Terra X“-Dreiteiler begleitet ein ZDF-Team Gerst darüber hinaus bei seinen Vorbereitungen. Der erste Teil läuft am kommenden Sonntag um 19.30 Uhr im Zweiten. Die anderen beiden Episoden unter dem Titel „Aufbruch ins All“ drehen sich um Mond und Mars und sollen Ende des Jahres folgen.

Nicht fehlen darf Professor Harald Lesch höchstpersönlich, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ab 23.35 Uhr live aus dem ESO Supernova Planetarium in Garching berichtet. Zudem wird ESA-Missionsdirektorin Gerti Meisinger zugeschaltet.

Den Abschluss dieses Weltallmarathons macht die ZDF-Reportage „Mission Weltall – Das harte Training der Astronauten“ nächste Woche Sonntag um 18 Uhr, die die Stationen der umfangreichen Astronauten-Ausbildung vorstellt. [jk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Er zeigt uns allenfalls das Raumschiff welches er gedenkt zu benutzen um seine Arbeit zu vollbringen. Seines ist es aber keinesfalls. * Klugscheißmodus aus*
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum