Cashback-Aktionen: Auf diesen Sender laufen die meisten Aktionen

1
68
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Werbepausen unterbrechen womöglich den perfekten Fernsehabend. Doch statt sich darüber zu ärgern, lassen sich die Unterbrechungen zum Geldverdienen nutzen.

Anzeige

Alles wäre angerichtet für den perfekten Fernsehabend – wenn da nur nicht die vielen Werbepausen wären, auf die viele digitale Sender setzen. Auch aus diesem Grund ist der Wunsch vieler Zuschauer allzu gut nachvollziehbar, in dieser Zeit etwas Sinnvolles tun zu wollen. Also warum nicht Geld verdienen, solange die Werbespots während des Lieblingsfilms in Reihe geschaltet werden?

Geld verdienen vor dem Fernseher?
 
Tatsächlich bieten spezielle Anbieter die Gelegenheit, als Fernsehzuschauer laufend Geld zu verdienen. Alles was dafür notwendig ist, sind ein Smartphone sowie ein Kundenkonto bei einem entsprechenden Anbieter. Über die daran angeknüpfte App ist es oft schon möglich, direkt mit dem Verdienst zu starten. Nun geht es darum, die richtigen Spots abzuwarten und dann über die Kamera des Smartphones den entsprechenden Beweis zu sichern. Die App selbst sorgt dann dafür, dass das dazugehörige Verdienst direkt auf dem eigenen Konto verbucht wird. Inzwischen gibt es verschiedene Cashback-Aktionen, wo es möglich ist, genau diesen Vorteil zu nutzen und regelmäßig Geld zu kassieren. Wer das Smartphone während der nächsten Werbepause griffbereit hat, schafft damit bereits die Grundlage für die nächste Vergütung der eigenen Bemühungen.
 
Lukrative Angebote finden
 
Doch natürlich kommt es auch darauf an, den passenden TV-Sender für diese Aktion zu wählen. Längst nicht jede Funkstation bietet schon die Möglichkeit, den Fernsehfilm auch zu einem lukrativen Erlebnis werden zu lassen. Generell gilt, dass es bei den öffentlich-rechtlichen Programmen kaum einmal die Gelegenheit gibt, den passenden Spot zu sichern. Deutlich besser stehen die Chancen bei kleineren privaten Sendern. Da es dort regelmäßig interessante Filme und Angebote zu entdecken gibt, lohnt es sich, auch darauf einmal ein Auge zu werfen. Generell stehen die Chancen auf die passende Beute in den Abendstunden sogar noch besser, als dies den restlichen Tag über der Fall ist.
 
Auf was kommt es an?
 
Tatsächlich scheinen die Cashback-Beträge, welche sich auf diesem Weg erreichen lassen, auf den ersten Blick nichtig zu sein. Oft bietet ein einzelner Spot nur einige Cent und scheint somit kaum der Rede wert zu sein. Doch rein rechtlich ist es bekanntlich erlaubt, viel Werbung zu senden. Normale Fernseh- oder Kinofilme dürfen jede halbe Stunde für einen Werbeblock unterbrochen werden. Bei Serien, Unterhaltungssendungen oder Dokumentationen ist es sogar alle 20 Minuten möglich, auf Werbung zu schalten. Je nach Länge des Fernsehabends ist es somit ohne weiteres möglich, mehrere Euro zu erwirtschaften. Da viele Anbieter Auszahlungen schon ab einem Betrag von nur zehn Euro anbieten, ist es entsprechend leicht, die ersten Früchte seiner Arbeit zu ernten. Grundlage dafür ist selbstverständlich ein seriöser Anbieter, der eine faire Gelegenheit bietet, um am Ende auch Auszahlungen vornehmen zu können. Es lohnt sich deshalb, schon im Vorfeld auf die Erfahrungen der Kunden zu achten, welche diese mit dem jeweiligen Unternehmen gesammelt haben.
 
Eine Win-Win-Situation
 
Generelle Aussagen darüber, welcher Fernsehsender unter dem Strich für die Cashback-Jäger am attraktivsten ist, lassen sich aber nur schwer machen. Dies liegt auch daran, dass individuelle Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern der Aktionen vorliegen. Es braucht also das berühmte Gespür, um selbst stets den passenden Kanal im Blick zu haben. Fällt dieser dann noch mit dem eigenen Lieblingsfilm zusammen, so handelt es sich um den perfekten Nebenjob, der sich noch bequem vom Sofa ausüben lässt. Die Sponsoren sind in Anbetracht steigender Zahlen auch dazu bereit, die entsprechende Vergütung in Aussicht zu stellen. Schließlich bekommen sie auf diese Weise direkt das passende Feedback darüber, wie es um die Qualität und Erreichbarkeit der eigenen Werbung geht. Unter dem Strich wird das zunächst fragwürdige Konstrukt damit sogar zu einer Situation, von der beide Seiten stark profitieren können.

[red]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Ein so langer Text und dann NULL konkrete Infos! Um welche App geht es? Um welchen Anbieter? Auf welchen TV-Sendern laufen diese Spots? War das echt zu schwer, diese Infos in den Text zu schreiben? Waren das noch Zeiten, als man bei SAT1 eine Telefonnummer eingeblendet bekam, dort für 49 Cent angerufen hat, seine Payback Nummer eingetippt hat und dann 250 Punkte bekam. Ergo hatte man nach Abzug der Anrufkosten einen Gewinn von 2,01 Euro pro Teilnahme.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum