„Death in Paradise“: Ein Brite unter Palmen

5
315
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Eigentlich sollte sein Ausflug in die Karibik nur kurzweilig sein, ein einziger Fall. Doch Detective Inspector Pooles Spürsinn bringt ihm neben Anerkennung auch eine Versetzung auf die sonnige Insel ein. Für Andere ein Traum, für Poole eine absolute Katastrophe. Fox zeigt „Death in Paradise“ ab dem 24. Mai als deutsche TV-Premiere.

Viele Krimi-Serien setzen bei ihren Hauptfiguren auf Kontraste. Der Gute, der Böse. Der Schüchterne, der Extrovertierte. Der Regelkonforme und der, der sich auch mal gern über Anweisungen und Grenzen hinwegsetzt. Eines haben sie aber alle gemein: letzten Endes werden die Ermittler trotz ihrer Macken ein Team und lösen ihren Fall. Die neue vom britischen TV-Sender BBC produzierte Serie „Death In Paradise“ bleibt dabei keine Ausnahme. Auch hier regieren die Gegensätze, doch es sind nicht nur die Figuren, ihre Charaktere und Einstellungen die aufeinander prallen, sondern zwei völlig verschiedene Lebenswelten.Inhalt

 
Im Grunde ist Richard Poole mit seinem Leben als Detective Inspector in London recht zufrieden. Er mag seinen Job, das geordnete System der Londoner Polizei und selbst gegen das typisch englische Wetter hat er nichts einzuwenden. Ohnehin vereint der überkorrekte Ermittler alles, was einen „typischen“ Briten so ausmacht. Als auf der Karibikinsel Saint-Marie ein Kollege gewaltsam ermordet wird, wird Poole mit den Ermittlungen vor Ort betraut. Mit seiner peniblen Art und viel Hartnäckigkeit gelingt es ihm schließlich, den Fall zu lösen.

Doch damit fangen die Probleme für den Detective Inspector gerade erst an, denn statt des wohlverdienten Flugtickets in die Heimat bekommt er kurzerhand den Posten als neuer Insel-Chefermittler aufs Auge gedrückt. Ein Job unter Palmen – für jeden anderen ein wahrer Traum, für den Briten aber die reinste Katastrophe. Nicht nur, dass es für den Anzugträger entschieden zu warm ist, zu allem Überfluss hat er ständig Sand in seinen Schuhen und auch die überproportional auf der Insel vertretenen Insekten scheinen es geradezu auf ihn abgesehen zu haben. Zudem sorgt nicht nur eine eingesperrte Ziege für Verwirrung, auch der vollkommen andere Stil der Polizeiarbeit und die lockere Lebenseinstellung auf Saint-Marie kosten Poole reichlich Nerven.

Nichts desto trotz wartet eine Aufgabe auf Richard Poole und der will er trotz der widrigen Umstände nachgehen – mit britischer Gründlichkeit und Ordnung, versteht sich. Das bekommt auch sein neues Team schnell zu spüren, doch so einfach lassen die sich nicht von den Anwandlungen ihres neuen Vorgesetzten beirren. Darsteller und ihre Rollen

 
Den typischen Briten zu mimen, dürfte Hauptdarsteller Ben Miller relativ leicht gefallen sein, immerhin liegt dem gebürtigen Londoner das britische Understatement geradezu im Blut. Doch Miller verleiht dem Detective Insepctor nicht nur diese charakteristischen Züge, er nimmt sie auch gekonnt auf die Schippe und sorgt so neben dem für eine Krimi-Serie notwendigen Ernst für allerlei Witz und Belustigung. Dass er von komödiantischen Auftritten etwas versteht, hat Miller bereits in den 90er Jahren bewiesen, als er als Teil des TV-Comedy-Duos „Armstrong and Miller“ bekannt wurde. Zuletzt war der Brite in der US-Serie „Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster“ und der Komödie „Johnny English“ zu sehen.

Dem deutschen Publikum weniger vertraut sein dürfte dagegen die französische Schauspielerin Sara Martins, die in „Death in Paradise“ in die Rolle von Kommissarin Camille Bordey schlüpft. Poole ist seine neue Kollegin anfangs recht suspekt, passt sie doch irgendwie gar nicht in sein Bild eines Polizeibeamten. Sie ist wild, exotisch, vertraut auf ihre Instinkte. Trotz dessen, dass sie auf ihre ganz eigene Weise ermittelt, muss Poole ihren brillanten Verstand aber anerkennen. Martins spielte bereits in zahlreichen französischen Serien mit und war unter anderem in dem Kinofilm „Little White Lies“ zu sehen.

Darüber hinaus stehen dem neuen Chefermittler von Saint-Marie noch zwei weitere Kommissare zur Seite. Dwayne Myers ist der Älteste im Team und für Pooles Geschmack ein wenig zu vertraut im Umgang mit Verdächtigen und Kriminellen, doch er kann sich auf Myers verlassen. Myers wird von dem britischen Schauspieler Danny John-Jules verkörpert, der vor allem für seine Darstellung als Katze in der Comedy-Serie „Red Dwarf“ bekannt ist. Die Rolle von Fidel Best übernimmt derweil der englische Theater- und Fernsehschauspieler Gary Carr, der bereits in „Law & Order: UK“, „Frankenstein’s Wedding“ oder auch „Runaway“ Erfahrungen als Serien-Darsteller sammeln konnte.Hintergrund

 
Die Insel Saint-Marie, auf der sich Detective Inspector Richard Poole mit den wahrlich unbritischen Gepflogenheiten der karibischen Lebensweise auseinandersetzen muss, ist lediglich ein für die Serie kreierter fiktiver Schauplatz. Tatsächlich drehte das Team auf der Insel Guadeloupe.

Die erste Staffel von „Death in Paradise“ umfasst zwar lediglich acht Episoden, scheint aber schon eine gewisse Fangemeinde gefunden zu haben. Immerhin bestellte der bei der BBC für die Sektion Drama verantwortliche Programmchef Anfang Januar eine zweite Staffel. Der Erfolg spricht auch für die Qualitäten von Drehbuchautor Robert Thorogood, der sich mit  „Death In Paradise“ an seine erste TV-Serie gewagt hat. „Death in Paradise“ in Kürze

 
Originaltitel: „Death in Paradise“ | Produktionsjahr: 2011 | Erstausstrahlung GB: 25. Oktober 2011 (BBC) | dt. Erstausstrahlung: 24. Mai 2012 (Fox) | Folgen: bisher 8 Folgen in einer Staffeln | Genre: Drama | Inhalt: Detective Inspector Richard Poole ist durch und durch Brite. Und ihm gefällt sein Leben in London. Als er jedoch plötzlich auf die Karibik-Insel Saint-Marie versetzt wird, sieht er sich vor der größten Herausforderung seines Lebens, denn weder das Klima noch die Inselbewohner und erst recht nicht der karibische Lifestyle passen in seine britische Welt.

 
DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen an dieser Stelle immer am Sonntagvormittag die aus Sicht der Redaktion interessanteste TV-Serie vor, die innerhalb der kommenden sieben Tage im deutschen Fernsehen anläuft.
Serienstarts im Überblick
[Frances Monsheimer]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: "Death in Paradise": Ein Brite unter Palmen Sehenswerte Serie. Trockener Britischer Polizeibeamter trifft auf Karibik-Feeling - einfach nur gut, dazu ganz witzige Fälle. Juergen
  2. AW: "Death in Paradise": Ein Brite unter Palmen Klingt ja ganz gut muss man sich anscheinend einfach mal anschauen.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum