„Der große Rausch – ein Investmentbanker packt aus“

1
22
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Eins Festival präsentiert am 15. Dezember mit „Der große Rausch – ein Investmentbanker packt aus“ eine Vorabausstrahlung aus der WDR-Reihe „die Story“.

Geraint Anderson ist erst 35 Jahre alt, doch er hat schon viel erlebt: schnelle Karriere, Insiderhandel, Drogen, Sex, Gier, Fehlspekulationen. Anderson weiß, wovon er spricht. Er war Staranalyst einer deutschen Investmentbank in London und hat Millionen verdient. Jetzt bricht er als erster Banker mit dem Schweigegelübde seiner Branche.

In der Dokumentation „Der große Rausch“ erzählt Stephan Lamby die atemberaubende Geschichte eines Bankers und der Geschäftspraktiken in der Londoner City, einem der größten Finanzzentrum der Welt.
 
Auf den ersten Blick ist die Geschichte von Geraint Anderson die von vielen Bankern in Frankfurt, London oder New York. Er jedoch stammt aus dem Londoner Arbeitermilieu und hat einen bildungsbürgerlichen Hintergrund, sein Vater ist Parlamentsabgeordneter der Labour-Party und heute Mitglied des House of Lords. Anderson wird binnen weniger Jahre zu einem erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Energie-Analysten. Nachzwölf Jahren in der Financial City und einer persönlichen Krise folgt dann die Wende.
 
Er beginnt, seine persönlichen Erlebnisse aus der Finanzwelt aufzuschreiben und veröffentlicht diese anonym in einer Londoner Zeitung. Die Bekenntnisse von „Steve Jones“ erlangen binnen kurzer Zeit Kultstatus. Er nennt keine Namen, ihm geht es um die Moral einer Branche, die auf den Abgrund zurast. Anfang 2008 kassiert Anderson eine letzte Bonuszahlung und steigt aus.
Im Sommer dieses Jahres enthüllt er schließlich seine Identität und sorgt damit für einen Eklat. Einstige Kollegen wenden sich von ihm ab. Sie fürchteten um ihre Jobs.
 
Mit dem Ausbruch der Bankenkrise rückt Andersons Handeln jedoch in ein anderes Licht – er wird nun als mutiger Mann mit Weitblick gesehen. Autor Stephan Lamby hat zahlreiche Filme über Personen der Zeitgeschichte hergestellt, darunter Angela Merkel, Henry Kissinger, Fidel Castro, Helmut Kohl, Joschka Fischer, auch über Jörg Immendorff, Stefan Aust und Oliver Stone. Lamby wurde mit dem Robert-Geisendörfer-Preis und dem Hans-Klein-Medienpreis ausgezeichnet, für den Deutschen Fernsehpreis und für den Grimme-Preis nominiert. Er lebt und arbeitet in Hamburg.
 
Der Film läuft am 15. Dezember um 20.15 Uhr bei Eins Festival. [mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: "Der große Rausch - ein Investmentbanker packt aus" und sie verdienen sich weiter (auf kosten anderer) dumm und dämlich ... "schnelle Karriere, Insiderhandel, Drogen, Sex, Gier, Fehlspekulationen" mit verlaub, aber jetzt darf sich dieser abschaum auch noch in dokus präsentieren & "feiern" lassen ? in den (wenn auch nicht vergleichbaren) zwanzigern hatten einige wenigstens noch so viel ehrgefühl um die sache endgültig (und schuldbewusst) zu beenden sorry für das harmlose "abschaum", aber mir fiel im mom leider kein treffender begriff ein
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum