„Der Schwarm“: Frank Schätzing und ZDF verfilmen den Weltbestseller

5
496
der schwarm, Copyright: ZDF/Julian R. Wagner / Leif Haenzo
Copyright: ZDF/Julian R. Wagner / Leif Haenzo
Anzeige

Das ZDF verfilmt federführend den erfolgreichen Thriller „Der Schwarm“ als internationale Serien-Produktion. Frank Schätzing, Autor der Romanvorlage, ist als ausführender Produzent beteiligt.

Wer den äußerst umfangreichen Roman schon einmal in der Hand hatte, wird sich denken können, dass sich die Handlung der Vorlage nicht in einem einzelnen Film erzählen lässt. So soll die Serienadaption von „Der Schwarm“ insgesamt acht Teile umfassen. Showrunner Frank Doelger („Game of Thrones“), der Kreativ-Direktor der Intaglio Films, und Frank Schätzing haben den Roman gemeinsam adaptiert.

„Der Schwarm“ entsteht nun aktuell in Italien und den Wasserstudios in Belgien. Die Bestseller-Verfilmung entsteht dabei als internationale Koproduktion im Rahmen der European Alliance unter der Führung durch das ZDF. Beteiligt sind dabei France Télévisions, Rai, ORF, SRF, die skandinavische Nordic Entertainment Group und Hulu Japan. Unterstützung erhält das Projekt zudem durch das Programm Kreatives Europa – Media der Europäischen Union und Mittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Davon handelt „Der Schwarm“

Inhaltlich dreht sich in der Serie alles um den Kampf der Menschheit gegen eine unbekannte Schwarmintelligenz aus der Tiefsee. Der rücksichtslose Umgang des Menschen mit den Ozeanen bedroht den Lebensraum dieses Kollektivs und so schlägt es jetzt zurück. In kurzer Zeit steht so alles menschliche Leben auf dem Spiel. Eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern hält nun das Schicksal der Weltbevölkerung in ihren Händen.

Frank Schätzing, Autor des Romans und Executive Producer der Serie, kommentiert: „Mir war wichtig, dass wir den ‚Schwarm‘ nicht einfach verfilmen, sondern modernisieren. Eine Interpretation für kommende Tage, die das Leben, die Ängste und Hoffnungen junger Generationen in den Mittelpunkt stellt. Daran haben Frank Doelger und ich als Team gearbeitet, mit viel Rückenwind vom Initiator ZDF, ohne dessen großartiges Engagement es das Projekt nicht gäbe. Die Drehbücher sind geschrieben, jetzt übernehmen Schauspieler, Regisseure, Kameraleute und CGI-Artists. Und ich werde mich wohl heimlich an den Drehort schleichen, um vielleicht einen Fisch zu spielen.“

Cast und Crew

Das ZDF kündigte bereits diverse prominente Namen für die Hauptrollen an. So gibt es in „Der Schwarm“ vor der Kamera unter anderem Leonie Benesch, Cécile de France, Alexander Karim, Barbara Sukowa, Krisa Kosonen und Dutch Johnson zu sehen. Die Regie übernehmen derweil Barbara Eder („Barbaren“), Philipp Stölzl („Ich war noch niemals in New York“) und Luke Watson („Ripper Street“).

Begleitprogramm im ZDF

Die ZDF-Hauptredaktion Geschichte und Wissenschaft produziert zusätzlich zur Serie zwei Dokumentationen über das Unterwasserleben. Ziel soll dabei sein, die Inhalte der fiktionalen Serie wissenschaftlich einzuordnen. Ein breites Online-Angebot in der ZDF Mediathek und auf den Social Media Kanälen von „Terra X“ soll bald das wissenschaftliche Begleitprogramm vervollständigen. Die Dreharbeiten zur Serien sollen indes voraussichtlich bis September dauern. Frank Zervos, Co-Produzent ZDF, verspricht eine state-of-the-art-Serie: „emotional, gegenwärtig, divers, wissenschaftlich und technologisch auf der Höhe der Zeit“.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • derschwarm: ZDF

5 Kommentare im Forum

  1. Weil das ganze ja anscheind sogar speziell auf die jüngere Zielgruppe zugeschnitten wurde und Serien bei der jüngeren Zielgruppe gerade in sind. Ist also nur konsequent.
  2. Einmal, weil Serien en vogue sind. Das Buch hat allerdings fast 1000 Seiten. In einem Spielfilm wäre das schwer unterzubringen. Aber ein Mehrteiler hätte es siche auch getan.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum