Die Pointen des Tages von Thomas Gottschalk

0
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Nach dem offiziellen Aus für „Gottschalk Live“ biegt der frühere „Wetten, dass..?“-Moderator mit seinem glücklosen ARD-Vorabend-Format auf die Zielgerade ein. Zuvor klärte Gottschalk am Dienstag (24. April) mit Maybrit Illner und anderen Gästen aber noch, was Daten-Autobahnen mit dem Bundesverkehrsministerium zu tun haben.

Am Dienstag begrüßte Thomas Gottschalk die Talkshow-Moderatorin Maybrit Illner, Ex-Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye und Ex-Kanzlermedienberater Andreas Fritzenkötter im Studio. Das Quartett tauschte in der Sendung überwiegend Anekdoten über Politiker aus Gegenwart und Vergangenheit aus.

  • Andreas Fritzenkötter erinnert sich an einen Lapsus von Alt-Kanzler Helmut Kohl in einer Talkshow: „Er wurde angesprochen auf ‚Datenautobahnen‘. Und dann hat er geantwortet: ‚Also damit kenne ich mich nicht aus. Ich werde das aber an den Verkehrsminister weitergeben.'“
  • Maybrit Illner plaudert aus dem Nähkästchen: „Es gibt von Kanzleramtsminister Horst Ehmke diese großartige Geschichte, dass er im Taxi sitzt und der Fahrer fragt: ‚Wo soll’s denn hingehen?‘ Und er sagt: ‚Fahren Sie mich irgendwohin – ich werde überall gebraucht.'“
  • Thomas Gottschalk investigativ: „Habt Ihr den Eindruck, dass der Politikernachwuchs ‚dünner‘ wird?“ Uwe-Karsten Heye: „Also, wenn ich mir diese Boygroup bei der FDP so ansehe … Dann muss ich ja wirklich sagen: Oh Gott, wo soll das hinführen? Einer scheint vom anderen geklont zu sein.“

 
 [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert