Dreifacher Sprecherwechsel bei Deutschlands zweitältester TV-Sendung

0
140
Das Wort zum Sonntag © ARD / ARD Design
© ARD / ARD Design
Anzeige

Mehr als 1,3 Millionen Menschen schauen Woche für Woche „Das Wort zum Sonntag“ am Samstagabend im Ersten. Ab dem Jahreswechsel werden drei neue Gesichter mit der zweitältesten Sendung im deutschen Fernsehen verbunden sein.

Mit den Premieren für Alexander Höner, Anke Prumbaum, Julia Enxing geht der Abschied von Gereon Alter, Christian Rommert und Ilka Sobottke einher.

Alexander Höner (RBB) heißt der neue Sprecher, der das Team von der evangelischen Seite bereichern wird. Sein erstes „Wort zum Sonntag“ spricht er am 8. Januar 2022. Alexander Höner ist Pfarrer aus Tempelhof-Schöneberg in Berlin. Höner löst Pastor Christian Rommert aus Bochum (WDR) ab, der nach sechs Jahren sein letztes „Wort“ am 4. Dezember 2021 sprechen wird.

Als weitere neue Sprecherin wurde Anke Prumbaum aus Moers (WDR) benannt. Die Pfarrerin kennt „die Perspektive derer, die von sich sagen, dass sie eher nicht zur Kirche gehen. Mit ihnen ins Gespräch zu kommen ist mir wichtig – ihre Fragen an den Glauben zu hören und mit ihnen nach Orientierung im Leben zu suchen.“ Anke Prumbaum ist Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter, mit denen das Leben durchaus turbulent sein kann. Sie wird am 22. Januar 2022 Premiere feiern und damit Pfarrerin Ilka Sobottke (SWR) ablösen, die nach drei Jahren ihr letztes „Wort“ am 11. Dezember 2021 sprechen wird.

Alle „Wort zum Sonntag“-Premieren im Januar

Die dritte Neue in der Runde ist Prof. Dr. Julia Enxing (MDR). Sie hat den Lehrstuhl für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie an der Technischen Universität Dresden inne. Am 29. Januar 2022 wird sie ihr erstes „Wort zum Sonntag“ sprechen. Sie löst Pfarrer Gereon Alter (WDR) ab, der seit 2010 zu den Sprechern gehörte und bereits am 30. Oktober sein letztes „Wort“ sprach.

Die neuen Sprecher ergänzen das von katholisch und evangelischer Seite paritätisch besetzte achtköpfige „Wort-zum-Sonntag“-Team, das sie nun gemeinsam mit Wolfgang Beck aus Hildesheim (NDR), Lissy Eichert aus Berlin (rbb), Benedikt Welter aus Saarbrücken (SR) sowie Stefanie Schardien aus Fürth (BR) und Annette Behnken aus Loccum (NDR) bilden.

2015 fand auch ein Sprecherwechsel beim „Wort zum Sonntag“ statt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Quelle: ARD

Bildquelle:

  • df-DAS-WORT-ZUM-SONNTAG: ARD-Foto

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum