Eins Extra-Fokus: Transsib und Päpstliche Akademie

2
31
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Eins Extra bietet in dieser Woche spannende Einblicke in die Päpstliche Akademie der Wissenschaften, in der sich Forscher von Weltruf mit den ungelösten Fragen der Menschheit beschäftigen.

Als weitere Programmhighlights blickt Eins Extra hinter die Kulissen berühmter Industrie-Dynastien und lädt ein zu einer Reise mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn.

Für den Vatikan nur die Besten…, Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften, Sendetermin: Montag, 24.12.2007, 20.15 Uhr, Film von Beatrice Sonhüter (2007)
 
Hinter den verschwiegenen Mauern des Vatikan existiert die älteste Wissensinstitution der Welt: die Päpstliche Akademie der Wissenschaften. 1603 von Papst Clemens VIII. gegründet, residiert sie heute in einem Renaissance-Schlösschen mitten in den Vatikanischen Gärten. 80 vom Heiligen Stuhl auf Lebenszeit berufene Top-Wissenschaftler aus der ganzen Welt gehören zu diesem „Think Tank“, über 30 von ihnen haben einen Nobelpreis gewonnen. Doch der Kirchenstaat prahlt nicht mit seiner illustren, interdisziplinären Denkfabrik. Im Gegenteil: Er gewährt nur spärlich Einblick in ihr Tun. Bis jetzt. Denn für die Reportage öffnen sich die Türen zu diesem geistigen Eliteclub…
 
Industrie-Dynastien in NRW
 
Brandt, Underberg, Oetker – das sind bekannte Namen und Marken aus Nordrhein-Westfalen. Carl Brandt verwandelte eine kleine Backstube in ein Zwieback-Imperium. Das Erfolgsgeheimnis der Familie Underberg steckt in einem kleinen, von Strohpapier umhüllten Fläschchen Kräuterbitter. Kleine Tütchen mit Backpulver bildeten den Grundstein für das Familienunternehmen Oetker, dessen Aufstieg in Deutschland ohne Beispiel ist. EinsExtra lässt die märchenhafte Familien- und Erfolgsgeschichte dieser Dynastien lebendig werden in einer dreiteiligen Sendereihe über die Industriekultur einer Region.
 
Industrie-Dynastien in NRW, Zwieback-Fabrikant Brandt – Das Märchen vom Bäcker und seinem Sohn, Sendetermin: Montag, 24.12.2007, 22.15 Uhr, Film von Peter Scharf (2007)
 
Industrie-Dynastien in NRW, Die Underbergs, Sendetermin: Dienstag, 25.12.2007, 22.15 Uhr, Film von Birgit Schulz (2005)
 
Industrie-Dynastien in NRW, Die Oetkers, Sendetermin: Mittwoch, 26.12.2007, 22.15 Uhr, Film von Manfred Oldenburg (2007)
 
Auf der Transsib, Zweiteiliger Film von Albrecht Reinhardt
 
Die Transsibirische Eisenbahn gehört zu den ganz großen Eisenbahnlegenden und ist noch heute eine der wichtigsten Lebensadern der Russischen Föderation. Der erste Teil der Reise führt Albrecht Reinhardt von Moskau nach Wladiwostok. Er überquert im Zug den Ural und das „Land der Morgenröte“, wie Sibirien ins Deutsche übersetzt heißt, um nach der Besichtigung von urbanen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten am goldenen Horn des Pazifiks anzukommen.
Im zweiten Teil des Films wandelt das Fernsehteam auf russischen Spuren in China. Denn die alte Transsib führte vor dem Ersten Weltkrieg über Harbin, ehemals ein russischer Eisenbahnknotenpunkt, über Dalian, wo russisches Militär gegen japanische Truppen kämpfte und verlor, bis nach Peking. Reinhardts Reisereportage lässt nicht nur die endlosen Weiten des Fernen Ostens passieren, er erzählt auch von den zahllosen Begegnungen am Wege und berichtet noch einmal von den Abenteuern des Schienenstrangs – ein Train-Movie als Bilderreise.
 
Auf der Transsib, 1. Von Moskau nach Wladiwostok, Sendetermin: Dienstag, 25.12.2007, 20.15 Uhr
 
Auf der Transsib, 2. Schwarzer Drachenfluss und Verbotene Stadt, Sendetermin: Mittwoch, 26.12.2007, 20.15 Uhr [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Eins Extra-Fokus: Transsib und Päpstliche Akademie Und das als Weihnachtsprogramm! In irgendeiner normalen Woche wäre das besser aufgehoben gewesen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum