EM-Viertelfinale: TV-Aufteilung steht

39
22
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Fußball-Europameisterschaft geht in die entscheidende Phase. Mit der Runde der letzten Acht biegt das Turnier ab Donnerstag auf die Zielgerade ein, im Fernsehen werden sich die öffentlich-rechtlichen Sender bei der Übertragung abwechseln.

In sieben Spielen ist die Fußball-Europameisterschaft wieder Geschichte und damit auch ein Quotengarant für die Öffentlich-Rechtlichen. Doch bis dahin dürfte die steigende Spannung in der Endphase des Turniers noch für viele Zuschauer an den heimischen TV-Geräten sorgen. Ab Donnerstag starten schließlich die Viertelfinal-Spiele des Turniers, die sich über vier Tage erstrecken und von ARD und ZDF im Wechsel übertragen werden.

Den Auftakt macht dabei das Erste, das am Donnerstag das Spiel von Polen gegen Portugal zeigen wird. Die Übertragung beginnen wird der Sender ab 20.15 Uhr, wie immer mit dem Moderatoren-/Experten-Duo Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl. Die Partie wird Tom Bartels kommentieren. Am Samstag wird dann turnusgemäß die Partie der deutschen Elf gegen Italien gezeigt.
 
Im ZDF darf der interessierte Zuschauer sich am Freitag auf den Auftritt von Wales gegen den Geheimfavoriten Belgien freuen, während am Sonntag Gastgeber Frankreich gegen das Sensationsteam von Island die Runde der letzten Acht beschließt. Bei den Anstoßzeiten muss sich der Fan nur noch eine Zeit merken, denn alle Partien werden ab dem Viertelfinale erst  21 Uhr angepfiffen. [buhl]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

39 Kommentare im Forum

  1. das einzige spiel, das mich interessiert, ist frankreich gegen island. der rest ist geschenkt.
Alle Kommentare 39 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum