Genesis: Konzert- und Dokuabend heute bei Arte

46
13854
Anzeige

Mit einem Dokumentarfilm und einem Konzertmitschnitt widmet sich der Kultursender Arte am Freitagabend der Band Genesis.

Anzeige

Ein einzigartiges Bühnen-Comeback: Bei ihrer „Turn It On Again“-Tour stand die britische Kultband Genesis 2007 nach knapp 15 Jahren Pause erstmals wieder auf der Bühne. Die Tournee endete mit einem Gratis-Konzert vor 500.000 Fans im Circus Maximus in Rom – eine echte Ausnahmeshow, erinnert Arte.

Der Freitagabend wird sich im Programm des Kultursenders voll und ganz diesem Comeback widmen. Um 21.45 Uhr beginnt das musikalische Programm mit einem knapp einstündigen Dokumentarfilm. „Genesis: The Last Domino?“ blickt dabei hinter die Kulissen der Band und begleitet sie bei den Probenprozessen.

Im Anschluss läuft dann um 22.40 Uhr die Erstausstrahlung von „Genesis, When in Rome 2007“. 90 Minuten lang können alle Fans der Band Konzertaufnahmen aus dem berühmten Circus Maximus erleben. Bis zum 28. September kann man beide Programmpunkte auch in der Arte-Mediathek streamen.

Quelle: Arte

Bildquelle:

  • genesis: Guido Karp/ Arte
Anzeige

46 Kommentare im Forum

  1. Zum Glück haben sie aufgehört. Einen geraden Ton haben sie nicht mehr ohne Technik hinbekommen. Das letzte Konzert hätte man besser sein lassen sollen um sie in besserer Erinnerung behalten sollen.
  2. Ich liebe Genesis, vor allem live. Bis zurück zu den Alben Trespass und Foxtrot. 1981 haben mich mein Bruder und seine Freunde zu meinem ersten Konzert überhaupt nach Dortmund mitgenommen. Seither habe ich alles an CDs, DVDs und Vinyl gekauft, was ich gesehen habe und war auf jeder Tour bei mindestens einem Konzert, meistens bei mehreren. Die 2021/22er Tour habe ich mir natürlich geklemmt. Phil Collins als scheintoten Greis im Stuhl hängen zu sehen und "singen" zu hören, tut mir weh. Warum tat er sich, der Band und den Fans das bloß an? Einsamkeit? Oder wie so oft einfach nur Kohle? Schlimm! Traurig. Da behalte ich lieber Düsseldorf 2007 in Erinnerung oder noch lieber ältere Konzerte, denn selbst 2007 kam mir heruntergedüdelt vor, war aber Welten von dem entfernt, was man so bei Youtube oder in der Doku gesehen hat.
  3. Für mich waren Genesis nach dem 78er "and then there were three" Album als progressive Band tot. Der Weggang von Peter Gabriel und Steve Hackett war doch sehr stark zu spüren. Mir wurden sie danach zu sehr Mainstream und Hitparade.
Alle Kommentare 46 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum