Gerst-Interview zum „Quarks“-Abschied von Ranga Yogeshwar

1
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Nach 25 Jahren verlässt der Kult-Moderator seinen Posten beim WDR-Wissenschaftsmagazin – sein letztes Interview für das Format führt er mit ISS-Astronaut Alexander Gerst, der sich zur Zeit im Weltraum befindet.

Sein Abschied war lange angekündigt, nun ist es soweit: Wissenschafts-Journalist Ranga Yogeshwar wird an diesem Dienstag zum letzten Mal durch das WDR-Magazin „Quarks“ um spannende Informationen aus der Welt der Naturwissenschaften führen.

Dazu zeigt der Westdeutsche Rundfunk eine Doppelfolge der Sendung, die mittlerweile seit einem Vierteljahrhundert nicht nur Themen wie das namensgebende aus der Teilchenphysik anschneidet: Ob Erdbeben, Braunkohle oder das Phänomen Autismus – „Quarks“ informiert seit 1993 das Fernsehpublikum über ein breites Themenfeld. Ranga Yogeshwar, initaler Ideengeber der Sendung und scheidende Moderator der ersten Stunde, wird im ersten Teil seiner Abschiedssendung ein Interview mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst auf der Raumstation ISS führen.

Auch wenn der sympathische Luxemburger das Magazin künftig nicht mehr moderieren wird, bedeutet der Abschied seines Erfinders Ranga Yogeshwar nicht das Ende für „Quarks“: Ralph Caspers, der bereits seit 2010 dabei ist, wird sich die Moderation der WDR-Sendung künftig Mai Thi Nguyen-Kim teilen. Die letzte Doppelfolge mit Ranga Yogeshwar wird am morgigen Dienstag, 11. Dezember von 20.15 bis 21.45 Uhr zu sehen sein.

[rs]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Man sollte nicht vergessen, daß Quarks&Co als Lückenbüßer begonnen hat, weil sich nach und nach Anstalten von der Hobbythek getrennt haben.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum