Kampfpiloten-Serie „High Flyers“ heute im TV-Marathon

2
160
High Flyers © ZDF/Christopher Scott
© ZDF/Christopher Scott
Anzeige

„Top Gun“ als Serie oder müder Actionversuch á la „Holland von oben“? Im ZDFneo-Spätprogramm kann heute auf jeden Fall sehen, wie hübsch unser Nachbarland aus der Vogelperspektive ist.

Junge Kampfpiloten, die gegen böse Feinde und innere Dämonen kämpfen. Das klingt nicht neu, das ist es leider auch nicht. In den ersten 30 Sekunden scheint schon unausweichlich das Ende des Helden gekommen zu sein. Bewusstlos sitzt der junge Militärpilot Rutger de Man (Josha Stradowski) am Steuer seines Flugzeugs. Die Maschine verliert an Höhe, sie trudelt, rast auf die Meeresoberfläche zu. Eine verzweifelte Stimme aus dem Funkgerät kann ihn nicht wecken.

Lose angelehnt an „Top Gun“

So dramatisch beginnt die Geschichte des junge Hitzkopfs Rutger in der niederländischen Actionserie „High-Flyers“, die ganz, ganz entfernt an den 80er-Kinoklassiker „Top Gun“ erinnert: Junge Flugschüler werden in der Military Academy zu Kampfjet-Piloten ausgebildet. Beruflich und privat gehen sie dabei durch eine harte Schule und werden immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt. ZDFneo wiederholt die acht Teile diesen Freitag ab 23.05 Uhr.

Rückblende. Zwölf Monate zuvor: Rutger lässt sich auf einer Waldstraße zu einem Autorennen provozieren und landet prompt in einer Polizeikontrolle und schließlich vor Gericht. Der Bad Boy ist nicht zum ersten Mal mit dem Gesetz in Konflikt – er hat das sechste Mal in dieser Woche Ärger. Eine Bewährungsstrafe ist da nicht mehr drin. Das Gericht will in ihn Knast und Verhaltenstherapie schicken. Rutger zieht sich aber aus der Affäre: Er geht stattdessen zum Militär. Die Royal Dutch Military Academy bildet ihn zum Kampfjet-Piloten aus.

„High Flyers“ hat schicke Flugszenen zu bieten

In der Truppe freundet Rutger sich mit Guus Walema, dem Sohn des Kommandeurs der niederländischen Luftstreitkräfte, Roderick Walema, und der jungen Türkin Leyla Demir an. Alle drei träumen davon, das legendäre Kampfflugzeug F-16 zu fliegen. Doch der Weg dahin ist geprägt von den harten Anforderungen der Flugschule, Erniedrigungen der kommandierenden Offiziere und Rivalitäten untereinander.

Während der harten Ausbildung der jungen Rekruten spitzt sich eine politische Krise zwischen den Niederlanden und Russland zu. Rutger gerät unabsichtlich zwischen die Fronten des Konflikts. Bei einem Einsatz in Syrien wird er vor die schwere Wahl gestellt, entweder seiner Regierung zu dienen oder seinem Freund und Kollegen Guus das Leben zu retten.

Schnelle Schnitte, schicke Flugszenen und bezaubernde Luftaufnahmen vom Himmel über Holland retten diese Serie aus dem Jahr 2020 trotz der dünnen Handlung und der schwachen Dialoge gerade noch vor dem Absturz.

[Christof Bock]

Bildquelle:

  • df-hihg-flyers: ZDF

2 Kommentare im Forum

  1. Habe die Serie schon vor Wochen per Mediathek gesehen und hatte mir nach einem Bericht in der TV Digital Zeitung, wesentlich mehr erhofft. War jetzt nicht ganz schlecht, aber hätte mir gewünscht, dass es mehr Flugszenen gegeben hätte. Dass die Handlung eher dünn war, war dann nur noch nebensächlich.
  2. Die lief vor einigen Wochen auch auf Sony AXN, war/ist auch in deren Mediathek abrufbar (gewesen) und in der ZDFmediathek gibt/gab es sie ja auch schon länger. Fand sie jetzt nicht so schlecht dieses Holland-Top Gun. Unterhalten lassen und nicht zu viel groß nachdenken über bestimmte Sachen.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum