SWR-„Marktcheck“ zeigt heute, wie Stromanbieter ihre Kunden linken

4
3786
Bild: SWR / Alexander Kluge
Anzeige

Tarifdschungel und Wechsel-Wirrwarr – wer blickt bei den Stromanbietern wirklich durch? Dass unwissende Kundschaft den Anbietern auch aufgrund unsauberer Methoden auf den Leim geht, deckt das SWR-Wirtschaftsmagazin „Marktcheck“ nun auf.

Für Stromkonzerne sind treue Kundinnen und Kunden eine wichtige Einnahmequelle. Um sie an einer Kündigung zu hindern, verstecken manche Stromanbieter die Ankündigung einer Preiserhöhung in vermeintlicher Werbepost. Wird die Erhöhung so übersehen, muss ein Anbieterwechsel bis zur nächsten Preisanpassung warten.

„Marktcheck“ deckt weitere Tricks der Anbieter auf, die Verbraucherinnen und Verbraucher kennen sollten, um nicht zu viel zu bezahlen – und zwar am Dienstag, 3. März 2020, um 20.15 Uhr.

Bildquelle:

  • marktcheck: SWR / Alexander Kluge

4 Kommentare im Forum

  1. Krimineller Anbieter sitzt in Berlin. Nennt sich nixPrimaStrom. Schieben den Leuten Verträge unter. Über Werbeanrufe. Selbst wenn man ablehnt, hat man einen Vertrag des neuen Anbieters in der Tasche.
  2. Es gehören immer zwei dazu. Die, die bescheißen wollen und die, die es mit sich machen lassen. Die Leute sollen einfach ihre Post mal richtig lesen und nicht alles so halbherzig nebenher machen, dann passiert nichts Schlimmes. Ich wechsle auch schon seit 20 Jahren Stromanbieter und da ist noch nie was Unerwartetes rausgekommen. Liegt halt am vorherigen Lesen der Verträge.
  3. das ist aber unlauter, wenn das so läuft. Man hat ja auch sowas wie Widerrufsrechte und bei unfreiwilligen Werbeanrufen kann man die Abmahnen lassen. Ohne Gegenwehr ist man dem eigentlich nicht ausgesezt würde ich sagen.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum