„Tatort“-Titelmelodie macht Komponist Doldinger nicht reich

4
185
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Klaus Doldinger (75), Jazz-Legende und Komponist der prägnanten „Tatort“-Titelmelodie, muss sich bei jeder neuen Folge des ARD-Krimi-Klassikers mit einer mageren Tantieme von 50 Euro zufrieden geben.

„Es glaubt einem ja keiner, aber es ist eben nicht so viel“, sagte er am Freitagabend in der Radio-Bremen-Talkshow „3 nach 9“. Doldinger, der Aufsichtsratsmitglied der GEMA ist, muss sich nach eigenen Aussagen bei einer „Tatort“-Wiederholung sogar mit lediglich 5 Euro zufrieden geben. Immerhin: Die Ausschüttungen fallen seit vier Jahrzehnten regelmäßig an.
 
„Es gibt Leute, die glauben, ich würde im Jahr Riesensummen verdienen, aber dem ist ja nicht so“, erklärte der Echo-Preisträger in der TV-Talkrunde. „Es wäre ja auch ganz traurig, wenn ich nur dieses eine Werk geschaffen hätte, aber Gott sei Dank habe ich mir ja ein paar mehr einfallen lassen“.

Zu Doldingers bekanntesten Werken gehören unter anderem die Soundtrackszu „Das Boot“ und „Die unendliche Geschichte“. Auch die Titelmelodie derZDF-Krimireihe „Ein Fall für Zwei“ stammt aus seiner Feder. Der Komponist hat mehr als 50 Tonträger veröffentlicht, rund 2 000 Titel komponiert und absolvierte in insgesamt 50 Ländern mehr als 4 000 Liveauftritte als Musiker. [Caroline Bock]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: "Tatort"-Titelmelodie macht Komponist Doldinger nicht reich ... och, der arme Kerl. Bis jetzt sind 803 neue Tatort-Folgen gelaufen. Heute Abend kommt der 804. Pro neue Folge bekommt er 50 €, macht insgesamt schonmal 40.200 €. Dazu kommen noch die ganzen Wiederholung. Es vergeht kaum ein Tag ohne Tatort-Wiederholung. Sonntags wird die neue Tatort-Folge 2mal auf einsfestival wiederholt, Montags läuft auf NDR ein Tatort und hin und wieder auf rbb, Dienstags auf SWR und hin und wieder auf BR, Mittwochs senden meist MDR und WDR je einen Tatort, Donnerstags WDR und hin und wieder rbb, Freitags läuft noch eine Wiederholung auf 'Das Erste" und Samstags auf NDR und HR; hin und wieder auch auf rbb. Dazu kommen dann noch die Wiederholungen von ORF, SF und 13th Street. Doldinger dürfte im Monat gut 150 € für die Wiederholungen erhalten. Den Aufwand, den Doldinger für die Komposition der Titelmelodie, dürfte mehr als ausreichend beglichen sein. Sei Jahrzehnten fliesst das Geld, ohne dass er dafür auch nur einen Finger rühren muss.
  2. AW: "Tatort"-Titelmelodie macht Komponist Doldinger nicht reich Mit Tantiemen wird ja auch nicht der Aufwand vergütet (dafür wird er ein einmaliges Honorar bekommen haben), sondern die die wiederholte Nutzung der Komposition. Das ist sozusagen eine Erfolgsbeteiligung. Die 40.000 Euro für die Erstausstrahlungen verteilen sich ja auch immerhin auf 40 Jahre. Insofern finde ich das weder zu viel noch zu wenig, sondern angemessen.
  3. AW: "Tatort"-Titelmelodie macht Komponist Doldinger nicht reich Die aber nur ganz gering vergütet werden. "Reich" wird man davon ganz sicher nicht! Das ist zwar sicherlich mehr wie andere Filmkomponisten bekommen aber eben leben kann man davon keinesfalls alleine.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum