TV-Quoten: „Absolute Mehrheit“ schießt sich ins Abseits

11
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Stefan Raab’s Polit-Talk „Absolute Mehrheit“ musste am Sonntagabend eine echte Schlappe hinnehmen. Trotz einem starken Vorlauf vom Spielfilm und Gesprächsthemen wie Fußball als Vorbild für die Politik war es die mit Abstand quotenschwächste Ausgabe bisher.

Das hatte sich Stefan Raab sicherlich anders vorgestellt: Anstatt mit „Absolute Mehrheit“ mit einer Fußball-Thematik auf der Champions-League-Welle mitzuschwimmen, ging die Talksendung am Sonntagabend sang- und klanglos unter. Nur 540 000 Zuschauer schalteten um 22.15 Uhr bei ProSieben ein, um die Gesprächsrunde zu verfolgen. Im Gesamtpublikum ergab das eine Quote von lediglich 2,9 Prozent.
 
Auch in der Zielgruppe der 14-bis-49-Jährigen sah es nicht viel besser aus. Nur 420 000 junge Zuschauer schalteten ein, der Marktanteil lag bei schwachen 5,3 Prozent – und das trotz des guten Vorlaufs von Die Legende von Aang“, die bis kurz vor „Absolute Mehrheit“ in der Zielgruppe noch auf 1,8 Millionen Zuschauer (12,7 Prozent) kam.

Richtig stark präsentierte sich am Sonntag ein weiteres Mal der „Tatort“. Die ARD erreichte mit 10,23 Millionen Zuschauern einen starken Marktanteil von 28,4 Prozent und war so mit Abstand Spitzenreiter. Auch in der Zielgruppe erreichte der „Tatort“ problemlos den ersten Platz: 3,56 Millionen junge Zuschauer sorgten hier für eine Quote von 24,5 Prozent.
 
Die zweitstärkste Sendung am Abend kam vom ZDF. „Katie Fforde: Harriets Traum“ konnte 5,51 Millionen Zuschauer für sich begeistern und dem Zweiten so eine Quote von 15,3 Prozent sichern. „Inspektor Banks“ kam im Anschluss noch auf 3,24 Millionen Zuschauer (13,4 Prozent).

Während Stefan Raab mit seinem Polit-Talk kaum Zuschauer locken konnte, war „Günther Jauch“ hingegen sehr gefragt. 4,78 Millionen Zuschauer schalteten den ARD-Talk ein, der eine halbe Stunde nach dem von ProSieben startete. Das ergab eine Quote von starken 16,5 Prozent. Selbst in der jungen Zielgruppe stand Jauch besser da als Raab: Mit 1,01 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren kam „Günther Jauch“ hier auf 8,4 Prozent Marktanteil. [hjv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

11 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Absolute Mehrheit" schießt sich ins Abseits Das wundert mich kaum. Hab die letzten ca. 20 Minuten gesehen und meine Erwartungen wurden erfüllt. Klaus Ernst, 3 Politiker aus der zweiten Reihe und dazu Wolff-Christoph Fuss, den ich als Fußball-Kommentator sehr schätze. Kein Vertreter der CDU, oder war der zu dem Zeitpunkt schon weg? Die eine Werbeunterbrechung war vollkommen deplatziert, Raab hat gezeigt, dass er einfach keine Talk-Show moderieren kann. Ob das noch aus der Sommerpause zurückkehrt?
  2. AW: TV-Quoten: "Absolute Mehrheit" schießt sich ins Abseits Klaus Ernst? Der Porschefahrer der "Linken"? Das ist doch auch nur ein Politiker aus der zweiten Reihe!
  3. AW: TV-Quoten: "Absolute Mehrheit" schießt sich ins Abseits Ich habe die ganze Sendung geguckt. Grausam. Allein der von der Linken, nur am poltern und polarisieren... Ein Wunder das der nicht gewonnen hat...
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum